Boxclub Dreiländereck Zittau

Direkt zum Seiteninhalt
BOXCLUB DREILÄNDERECK ZITTAU

train hard fight easy

Boxclub Dreiländereck trauert um zwei Gründungsmitglieder

Das Jahr 2020 endete für den Boxclub Dreiländereck mit sehr traurigen Nachrichten. Wir nehmen Abschied von unseren Gründungsmitgliedern und erfolgreichen Boxern der 50er und 60er Jahre Hans Engelhardt und Herbert Alb.

Unglaubliche 1500-2000 Zuschauer waren oft im Zittauer Volkshaus um die Boxkämpfe zu verfolgen und natürlich gab es in Zittau auch die umjubelten Lokalhelden. Herbert Alb war einer von ihnen. Mehrere Meistertitel auf Bezirksebene konnte er erboxen. Als im September 1999 die erste Idee entstand, den Boxsport in den alten Boxhochburgen neu zu beleben, war es auch Herbert Alb der diese Idee zur Realität werden lies. Nach intensiven Anfangsjahren zog sich Herbert Alb aus gesundheitlichen Gründen zurück, verfolgte jedoch weiterhin regelmäßig die Boxkämpfe des BCD im Westpark Center.

Am 14.12.2020 verstarb Herbert Alb im Alter von 87 Jahren.

In seiner Jugend boxte Hans Engelhardt erfolgreich bei Fortschritt und ZSG Seifhennersdorf und konnte von 68 Kämpfen 43 siegreich gestalten. Gern erinnerte er immer wieder an die spannenden Boxwettkämpfe im Seifhennersdorfer Karli-Haus und im Zittauer Volkshaus zu seiner aktiven Zeit. Damals wie heute hatte das Zittauer Publikum den Ruf, eines der fachkundigsten zu sein. Dass heute in Zittau wieder erfolgreicher Boxsport geboten wird, ist Verdienst des in der Zittauer Boxszene als „Boxvater“ bekannten Engelhardt. Bei einem Treffen ehemaliger Boxer entstand die Idee, die Boxsporttradition der Region wieder zu beleben.
Viele waren damals von der Idee begeistert, allerdings wollte sich keiner vor den „Karren“ spannen lassen. So war es letztendlich Hans Engelhardt, der mit seiner bekannten Hartnäckigkeit Freunde, Weggefährten und Partner fand und den Boxsport in Zittau, Großschönau und Seifhennersdorf wieder zum Leben erweckte. Im April 2000 war Engelhardt Mitbegründer des Boxclubs Dreiländereck als Abteilung der HSG Turbine Zittau. In einer der stürmischsten Zeiten war es  damals einmal mehr Hans Engelhardt, der dem stark angeschlagenen Boxclub wieder Stabilität verlieh. Junge Sportler, wie Andrea Herwig und Stefan Brussig, wurden in die Leitung des Boxclubs integriert. Es entstanden Boxsportveranstaltungen, wie der Pokal der Stadt Zittau und die Zittauer Boxnacht, die mittlerweile wieder Traditionsstatus haben.
Im Februar 2007 übergab er das Amt des Vorsitzenden des Boxclubs Dreiländereck an seinen Nachfolger. Hans Engelhardt wurde in Anerkennung seiner Verdienste um die Entwicklung des Boxens mit der Ehrennadel in Gold des Landessportbundes, der höchsten Auszeichnung, geehrt.

Am 29.Dezember 2020 verstarb Hans Engelhardt im Alter von 86 Jahren.
Wir wünschen allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021
Achtung - ab 07.September 2020 - alles NEU -
Trainingsstätte und Trainingszeiten  genaue Informationen hier
                           
Zurück zum Seiteninhalt