www.boxclub-dreilaendereck.de


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


DM Jugend

BERICHTE > 2016

Tom Schröter-Schumann holt sensationell Meistertitel

Mit langen Geraden zum Titel - Tom Schröter-Schumann holt den ersten deutschen Jugendmeistertitel in der Zittauer Vereinsgeschichte.

Von Reiner Seifert (Sächsische Zeitung)

Vor sechs Wochen laborierte der 17-jährige Zittauer Tom Schröter-Schumann noch an einer Handverletzung und verzichtete auf Anraten des Arztes auf eine Teilnahme am Dreiländerturnier vor heimischer Kulisse. Bei den deutschen U19-Meisterschaften im hessischen Velbert konnte er wieder schmerzfrei und vor allem kräftig zuschlagen. Er feierte mit dem Gewinn des deutschen Meistertitels im Halbschwergewicht (81 kg) seinen bisher größten Erfolg. Im Finale über drei Runden à drei Minuten ließ er dem Berliner Khalet Merhi keine Chance, erzielte mit langen, hart geschlagenen Geraden sichtbare Wirkungstreffer und wurde zum einstimmigen Punktsieger erklärt.

Stefan Brussig verfolgte das Finale im Livestream und ballte nach dem Schlussgong ebenfalls die Siegerfaust. „Der beste deutsche U19-Halbschwergewichtsboxer ist ein Zittauer. Nach zwei deutschen Meistertiteln durch Cindy Petereit, hat Tom für den BC Dreiländereck, für den er nach wie vor in den Ring steigt, den ersten nationalen Meistergürtel bei den Männern erkämpft. Aus Vereinssicht ist das für mich ein historischer Moment“, jubelte der Zittauer Boxtrainer. Dem Finale waren an den drei Meisterschaftstagen weitere zwei Kämpfe vorausgegangen. Im Viertelfinale bezwang der Oberlausitzer den Hallenser Nico Springer durch technischen K.o. (TKO) in der dritten Runde und traf im Halbfinale auf den ebenfalls für den Landesverband Sachsen-Anhalt startenden Carlo Horlberg. Beide kennen sich von früheren Kämpfen und lieferten sich über drei Runden ein spannendes Gefecht, das der Zittauer mit einem einstimmigen Punktsieg für sich entschied.

Insgesamt 87 Faustkämpfer von 15 Landesverbänden bewarben sich um die Meistertitel in den zehn olympischen Gewichtsklassen. Tom Schröter-Schumann gewann die einzige Goldmedaille für den Landesverband Sachsen, der darüber hinaus noch je einmal Silber und Bronze verzeichnete.

Klaus Benedict entdeckte den frisch gebackenen deutschen U19-Meister vor sechs Jahren mehr oder weniger zufällig bei einem sportlichen Freizeitangebot seiner damaligen Schule. „Tom fiel mir durch seine Zielstrebigkeit und Einsatzbereitschaft bei der Durchführung der Übungen auf. Ich lud ihn zu einem Probetraining ein. Er kam, fand Gefallen am Boxen und blieb“, erzählt der Zittauer Boxtrainer und ergänzt: „Ein Talent wie Tom hatte ich in meiner 15-jährigen Trainertätigkeit noch nicht. Heute gehört er zu den technisch besten und schlagkräftigsten Boxern seiner Altersklasse. Auch charakterlich ist er ein feiner Kerl, ehrgeizig, fleißig, zuverlässig und stets freundlich.“ Tom besucht seit drei Jahren das Sportgymnasium in Chemnitz und trainiert täglich im Leistungszentrum beim BC Chemnitz 94. „Schulisch das Abitur und sportlich die deutsche Spitze“, stellt sich der 1,88 Meter große und 80 Kilogramm schwere Halbschwergewichtler klare Ziele und verschweigt dabei nicht seinen Traum von Olympia.

„Wir drücken ihm dafür nicht nur die Daumen, sondern sind auch überzeugt, dass er all das verwirklicht“, sind sich seine Zittauer Vereinskameraden und Trainer einig. Der Abschluss der zehnten Klasse mit einem Zensurendurchschnitt von 1,6, der Gewinn von vier Sachsenmeistertiteln und der Bronzemedaille bei den deutschen U17-Meisterschaften sowie der aktuelle U19-Titel zeigen genau in diese Zielrichtung. Darüber hinaus stehen in seinem Startbuch neben zahlreichen Trainings- inzwischen bereits 50 offizielle Kämpfe, davon 26 Siege und drei Unentschieden.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü