2017 - Boxclub Dreiländereck Zittau

Direkt zum Seiteninhalt

2017

HISTORY
BOXCLUB Zeitreise - 2017
Erst schlagstark dann mit Verletzungspech
Apropo - Schlagstark konnte zu Beginn des Jahres nur Ali Wisaitow für den Boxclub Dreiländereck werden. Unser Nachwuchstalent Antonio Seidel steigt nach einer verletzungsbedingten Pause erst wieder langsam in den Trainings- und Wettkampfbetrieb ein.

Am 25.Februar 2017 stieg Ali bei den Regionalmeisterschaften in Bischofswerda in den Ring. In diesem Ausscheidungskampf für die Sachsenmeisterschaften, machte er mit seinem einheimischen Gegner, Oskar Weinert, kurzen Prozess und schickte ihn innerhalb der ersten Runde 2 mal zu Boden, wodurch er seinen ersten K.O.-Sieg feierte.

2 Wochen später, am 12. März 2017 - stand Ali Wisaitow dann erneut im Seilquadrat. In der Altersklasse Jugend bis 75kg traff er im Finale der Sachsenmeisterschaften, welche in Borna stattfanden, auf Aram Aybian vom BT Oelsnitz/Vogtland. Bereits bei der Ansetzung dieses Kampfes war klar, das dies ein heißes Gefecht und einer der spannensten Kämpfe des Tages werden würde. Schon in der ersten Runde schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts und gingen mit einer hohen Schlagfrequenz zur Sache.

Leider verletzte sich Ali Wisaitow bereits gegen Ende der ersten Runde an seiner Schlaghand, so dass er sich in der 2. Runde nicht mehr dazu in der Lage fühlte, sich seinem Gegner zu stellen und er den Kampf verletzungsbedingt aufgeben musste. Ziel wird es nun sein bis zum 2. Dreiländerturnier wieder fit zu werden.

Der Boxclub Dreiländereck wählt neue Abteilungsleitung
Am 1. März wählte der Boxclub Dreiländereck in seiner Mitgliederversammlung eine neue Abteilungsleitung.

Stefan Brussig kehrt, nach einigen Jahren der Abstinenz, in das Amt des Vorsitzenden zurück und wird von unserem neuen Kassenwart und Stellvertreter Heiko Stegner unterstützt. Die Aufgaben des Pressewartes und zuständig für die PR ist nun Cindy Petereit. Desweiteren bilden Manuela Stephan, Elternsprecherin und Antonio Seidel, Aktivensprecher, den erweiterten Vorstand.

Die bis dato Vorsitzenden und Gründungsmitglieder, Günter Liebich und Klaus Benedict, wurden bei dieser Gelegenheit in Anerkennung Ihres langjährigen Engagement zu Ehrenmitgliedern ernannt.
2066 Stimmen für Tom Schröter-Schumann
Es wurde gesammelt und gesammelt und am Ende konnte Tom 2066 Stimmen für sich verbuchen, was zu einem hervorragendem zweiten Platz reichte. Wir sagen 2066 mal DANKE !!

Moderiert wurde der 25. Sportlerball im Westpark Center Zittau von keinem geringerem als Reiner Seifert. Den musikalischen Rahmen gestalteten DJ Dr. Taste, die Livemusiker von play und die Hip-Hop Tänzer von 1st RevoluZion (GAV Zittau 04 e.V.). Geehrt wurde zu Beginn der Veranstaltung auch der erfolgreichste Nachwuchs bei den Mädchen und Jungen: Lena-Marie Blum (HSG Turbine Zittau) und Ben Becker (TSV Großschönau). Im Anschluss erhielt Heinz Ebermann vom SC DHfK Leipzig den Sonderpreis vom Oberlausitzer Kreissportbund und der Deutscher Alpenverein e.V. (DAV) Sektion Zittau durfte den Sonderpokal der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien entgegen nehmen. Für sein sportliches Lebenswerk wurde Friedhart Seidel vom TSV 1861 Spitzkunnersdorf e.V. ausgezeichnet. Anschließend wurden die Gewinner der Sportlerumfrage verkündet und geehrt:

Sportlerin des Jahres 2016: Susann Arndt (PSV Zittau e.V.)
Sportler des Jahres 2016: Daniel Helbig (DAV Zittau / TSV Großschönau)
Mannschaft des Jahres 2016: Skilanglauf-Männerstaffel (Bertsdorfer SV)
Sparkassenpokal: Deutscher Alpenverein e.V. Sektion Zittau
44. Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff
Unter den 4500 Teilnehmern des 44. Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff waren in diesem Jahr auch 14 Sportler plus Trainer des Boxclub Dreiländereck. Alle waren mit vollem Einsatz auf den verschiedensten Strecken unterwegs und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Boxclub Dreiländereck präsentiert sich bei WEINAU AKTIV
"Weinau aktiv" zog wieder tausende Besucher in Zittaus grüne Oase. Der Boxclub Dreiländereck präsentierte sich mit einem Mit-Mach Stand, an dem reges Interesse herrschte und einem kleinen Programm auf der "Bühne".

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Firma Gerüstbau Kießling GbR für die Unterstützung und alle Eltern und Sportler.
II. DREILÄNDERTURNIER ZITTAU
Die 2. Auflage unseres internationalen Turniers war nochmal eine Steigerung zum Vorjahr.

So konnten wir Sportler aus 5 Ländern im Zittauer Boxring begrüßen - ein Novum in der Zittauer Boxgeschichte.

Die Zuschauer bekamen über das gesamte Wochenende hinweg guten Boxsport geboten, mit einigen herausragenden und mitreißenden Kämpfen.

Unser Sportreporter Reiner Seifert hat in der Sächsischen Zeitung das Turnierwochenende wieder sehr gut zusammen gefasst.


Wenn eine Idee zur Wirklichkeit wird und keine Eintagsfliege ist, dann haben daran ganz viele Menschen ihren Anteil. Dieses Engagement, diese Unterstützung und das Teamwork der letzten Wochen (und des Wochenendes) machen uns stolz und dankbar.
Kreis-Kinder-und Jugendspiele in Zittau
Heute stand der Boxnachwuchs des Landkreises Görlitz im Mittelpunkt der Kreis-,Kinder- und Jugendspiele der Sportart Boxen. In der Sporthalle der Weinauschule Zittau wurde am Vormittag ein Athletiktest durchgeführt und nach einer kurzen Mittagspause die boxspezifischen Fähigkeiten getestet.

Sportler vom LSV 1970 Niesky e.V, NSV Gelb Weiß Görlitz e.V. und der HSG Turbine Zittau e.V./Boxclub Dreiländereck zeigte vollen Einsatz und tolle Leistungen.

Der neue Präsident des Oberlausitzer Kreissportbundes Dr. Stephan Meyer ließ es sich nicht nehmen auf eine kurze Stippvisite vorbei zu schauen und bei der Siegerehrung die gezeigten Leistungen und die gute Organisation zu würdigen.

An dieser Stelle einen großen Dank an alle Trainer, Helfer und Eltern für das Engagement, die Hilfe und Unterstützung.
Landesjugendspiele in Dresden
Mit 5 Sportlern reiste das Trainergespann Brussig/Petereit am Wochenende zu den Landesjugendspielen nach Dresden. Tag 1 stand vor allem im Zeichen der Halbfinalkämpfe und des Athletiktestes. An Tag 2 fanden dann die Finalkämpfe statt. Im Rahmen der Halbfinalkämpfe hatte Idris die Möglichkeit sich in einem Rahmenkampf zu präsentieren - ein Sieg den er souverän nach Hause brachte. Sein Gegner aus Mutzschen war ein Anfänger, was dem Sportler vom BCD die Möglichkeit gab, mal ein wenig auszuprobieren und zu versuchen neue Trainingsinhalte umzusetzen In den ersten zwei Runden gelang ihm das auch sehr gut. In der 3. Runde siegte dann doch der sportliche Ehrgeiz und Idris wurde wieder etwas ungestüm. Trotz allem eine gute Vorstellung.
Antonio traf in seinem Halbfinalkampf auf Jonny Ossowski vom BC Erzgebirge. Erst vor wenigen Wochen standen sich beide schon einmal gegenüber. Damals hatte Antonio hauchdünn die Nase vorn und siegte. Diesmal startete Ossowski sehr druckvoll , womit der 14 jährige Zittauer immer noch Probleme hat. Antonio versuchte alles um dagegen zu halten und zeigte eine kämpferisch starke Leistung. Diese und eine deutliche Verbesserungen in der Umsetzung der Aufgabenstellung, lies das Trainerteam, trotz Antonios Niederlage, zuversichtlich für die weiteren Kämpfe sein.

Mit viel Ehrgeiz absolvierten alle fünf mitgereisten Sportler am Nachmittag dann den Athletiktest. Alle gezeigten Leistungen entsprachen den Erwartungen der Trainer. Herauszuheben wäre hier der 1500 m Lauf von Idris, der all seine Mitstreiter deutlich hinter sich ließ.

David Gänge und Taslim Gurmalyev standen im Finale vor schweren Aufgaben. David konnte gegen Marcel Münich vom BC Chemnitz zwar gut mithalten, jedoch nie deutliche eigene Akzente setzen und verlor seinen Kampf. Taslim stand dem, trotz seines jungen Alters, schon kampfsporterfahrenen Dresdner Kevin Papst gegenüber. Taslim bot einen tollen Kampf und warf all sein Können und Kampfgeist in die Waagschale, musste sich am Ende aber der größeren Kampferfahrung knapp geschlagen geben.

Ibragim Zhamaldinov konnte im Boxring mangels Gegner nicht in Erscheinung treten.
Boxclub startet beim DAK-Firmenlauf in Bautzen
Boxer belegen sensationellen 14.Platz beim DAK Firmenlauf in Bautzen - neben Gaststarter Dirk, überzeugte vor allem Idris Zhamaldinov mit einer Top Laufleistung -Respekt - aber auch Cindy, Nancy, Antonio und Stefan trugen zu dem sehr guten Ergebnis mit super Leistungen bei.

Ein großes Dankschön an die DAK Geschäftsstelle Bautzen für die Startmöglichkeit !

Eintrag ins Goldene Buch des Sports der Stadt Zittau
Große Ehre für Klaus Benedict - unser langjähriger Erfolgstrainer und Ehrenmitglied trug sich im Rahmen der letzten Stadtratssitzung ins Goldene Buch der Stadt Zittau ein. Damit wird nochmals seine jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit und Engagement für den Boxclub Dreiländereck und dessen Entwicklung gewürdigt.

Herzlichen Glückwunsch !!!
Sommercamp und Vergleichskampf gegen Tschechien
Kurz vor der Sommerpause ging es für einige unsere Sportler ins Sommercamp des Boxteam Döbeln-Roßwein. Neben Spiel und Spaß stand am Samstag Nachmittag eine Sparringseinheit und am Abend ein Vergleichskampf gegen eine tschechische Auswahl auf dem Programm.
Mikheil, Idris und Imran konnten im Sparring ihre gute Entwicklung nachweisen. Antonio und David kämpften statt dessen mit den Folgen der hohen Temperaturen - am Abend hatten sie gewonnen.

Taslim und Ibragim boxten am Abend für das Boxteam Döbeln-Roßwein gegen eine tschechische Auswahl. Taslim siegte nach einer ganz starken boxerischen und kämpferischen Leistung über alle 3 Runden - Glückwunsch !

Ibragim hatte mit dem erfahrenen und etwas größeren Tschechen mehr Probleme. Er kämpfte sehr beherzt und konnte zum Ende des Kampfes nochmal einige gute Treffer ins Ziel bringen, so das der Kampf sehr knapp verloren ging.

Vielen Dank an das Boxteam Döbeln-Roßwein für dieses super organisierte Wochenende - 2018 sind wir gern wieder dabei !!
Der Boxclub beim Tag der Sachsen - ein Rückblick in (bewegten) Bildern
X. Zittauer Boxnacht ein voller Erfolg
7:11 endete der Vergleichskampf gegen den TSC Berlin `- BCD Boxer überzeugen trotzdem

Mikheil Shelia, David Gänge, Taslim Gurmalyev, Ibragim und Idris Zhamaldinov sowie Ali Wisaitow stiegen zur Zittauer Boxnacht in den Ring und begeisterten die knapp 250 Zuschauer im Zittauer Westpark Center.

Neben einigen Rahmenkämpfen stand der Mannschaftsvergleich zwischen einer internationalen Kampfgemeinschaft Dreiländereck und dem Berliner TSC im Mittelpunkt des Kampfabends.

Mikheil Shelia bestritt einen Sparringskampf gegen Diego Campo vom MSV Bautzen. Mikheil boxte noch etwas zurück haltend und hätte mit etwas mehr Einsatz der Schlaghand für klarere Verhältnisse sorgen können. So war es ein ausgeglichenes und gutes Sparring in dem sich beide Kämpfer den Respekt und Anerkennung der Zuschauer verdient haben.

David Gänge – setzte auch vor heimischem Publikum seine gute Entwicklung fort. Sein Gegner Miguel Campo, ebenfalls vom MSV Bautzen, begann sehr druckvoll und David brauchte eine Zeit um sich darauf einzustellen. Runde zwei und drei konnte er sich nochmals steigern, setzte gute Treffer und sollte den Ring eigentlich als Sieger verlassen. Eigentlich, denn die Punktrichter sahen den Kampf ausgeglichener und werteten ihn unentschieden.

Nach zwei tollen Aufritten unseres Showgastes VIVIEN, die mit einer mega Stimme und toller Performance das Publikum in ihren Bann zog und 6, zum Teil spektakulären, Muay Thai Sparringskämpfen stand nun der Mannschaftsvergleich auf dem Programm.

Doch vorher stand noch der Kampf Ibragim Zhamaldinow gegen Stanislav Rieger vom Boxclub Liberec an. Ibragim setzte seinen Gegner sofort unter Druck und die ersten Treffer beeindruckten seinen Gegner. Nach einer erneuten Schlagserie und harten Treffern unterbrach der Ringrichter den Kampf und gab ihn auch nicht mehr frei. Ein beeindruckender Sieg durch RSC in der ersten Runde.

Juri Kosel hatte den TSC mit einem Sieg in Front gebracht und nun war es an Taslim Gurmalyev die Kampfgemeinschaft im Rennen zu halten. Allerdings erwischte Taslim nicht seinen besten Tag und obwohl er kämpferisch durchaus überzeugen konnte, brachte er sich durch seine nicht vorhandene Deckung selbst ins Hintertreffen. Eine durchaus vermeidbare Niederlage.

Durch den knappen Sieg von Angelo Campo war alles wieder offen und nun folgte Idris Zhamaldinov, der den Ausgleich schaffen konnte. Idris war hoch motiviert und die Zuschauer vom ersten Gong eine große Unterstützung. Noa Gayrianal vom TSC Berlin verlangte Idris alles ab, der aber mit guten Schlagserien und einer stabilen Deckung in allen drei Runden knapp der bessere Kämpfer war und verdient den Sieg feiern konnte. Ein klasse Kampf von beiden Boxern.

Der Berliner Besle und Axel Brückner von SV Post Germania Bautzen lieferten sich eines der spannendsten und knappsten Gefechte dieser Boxnacht. Auch die Punktrichter sahen keinen Sieger und entschieden auf unentschieden.

Zwischenstand 5:5 und noch alles offen. Allerdings, nach drei TSC Siegen in Folge, durch Rinon Jahri gegen Krysztof Kustra (Boks Zary – PL), Munk Soyolmandoku gegen Marten Kraft(SV Post Germania Bautzen) und Hussein Ramadan gegen Denis Modry (Bojan Boks -PL) war vorm abschließenden Kampf nur noch Ergebniskosmetik möglich.

Ali Wisaitow hatte mit dem fast einen Kopf größeren Gracjan Reblitz vom TSC Berlin keine leichte Aufgabe vor den Fäusten, die löste er allerdings auf eindrucksvolle Art und Weise. Schnelle variable Angriffe, eine sichere Deckung und ein gutes Auge für Deckungslücken des Gegners sicherten Ali den Sieg und beeindruckten das Publikum. Ein wichtiger Sieg auf dem Weg zurück zu alter Stärke.

Nachdem der Mannschaftsvergleich nun mit 11: 7 für den TSC Berlin entschieden war, konnten sich die Zuschauer zum Abschluss der X. Zittauer Boxnacht noch auf einen Schwergewichtskampf der Männer freuen. Lukas Bierbach vom SV Post Germania Bautzen feierte eine spektakuläre Ringpremiere. Zweimal schickte er seinen Gegner Jozef Kladivo vom Boxclub Liberec zu Boden, der nach einem erneuten Wirkungstreffer zum Körper den Kampf aufgab.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle beim TSC Berlin und allen teilnehmenden Vereinen.

Ein großes Dankeschön gebührt allen Helfern, Sponsoren und Unterstützern des Boxclub Dreiländereck sowie dem Team vom Westpark Center Zittau.


Ein ganz besonderer Dank geht an Lothar Reichbodt, der dem BCD eine neue Ringglocke schenkte – VIELEN DANK !!!!

Durchwachsene Leistungen beim 4. Ilmenauer Boxturnier
Am 21.10.2017 fand das 4. Boxturnier "Pokal der Stadt Ilmenau" in der Ilmsporthalle statt. Kämpferinnen und Kämpfer aus 18 Vereinen standen sich in 28 Kämpfen und 6 Sparringkämpfen gegenüber.

Für David Gänge - dem jüngsten Sportler das Boxclub, stand der Ausflug nach Ilmenau unter keinem guten Stern. Nach einer Schlagserie seines Gegners aus Weimar, hatte David bereits Anfangs der ersten Runde einen kleinen Unfall. Sein Mundschutz verhakte sich mit seiner Zahnspange, was eine schmerzhafte Angelegenheit war und ein weiterboxen leider nicht zuließ.

Ali Wisaitow - das Zugpferd des BCD, wollte seine ansteigende Formkurve unter Beweis stellen. Er begann taktisch stark und konnte mit variablen Angriffsserien immer wieder punkten. Im Verlauf des Gefechts wurde die Deckung löchriger und so musste er immer wieder "billige" Gegentreffer kassieren. Am Ende eines hochklassigen und engen Gefechts war sein Gegner der nicht unumstrittene Sieger nach Punkten.

Imbragim Zhamaldinov - der jüngere der Zhamaldinov Brüder - verlor in seinem Kampf zu sehr die Übersicht, machte sich klein und boxte mit zu offener Deckung. Unerwartete konditionelle Schwächen besiegelte dann die klare Niederlage.

Idris Zhamaldinov und Mikheil Shelia blieben leider kampflos, konnten aber in einem Sparring eine solide und zufriedenstellende Leistung abrufen - wenigstens 2 kleine Lichtblicke an einem sonst eher unglücklichen Wettkampftag.
.
Eispokal in Roßwein
Es zählt mittlerweile zu den Highlights im Wettkampfjahr des Boxclub Dreiländereck - das Eispokal Turnier in Roßwein - sehr gut besetzt und mit einer super Organisation. In diesem Jahr stellte der BCD erstmals ein eigenes Team im Kampf um den Mannschaftspokal.

Die Ergebnisse vom Halbfinale am Samstag:

Mikheil Shelia macht einen klasse Kampf gegen einen starken Berliner Boxer. Leider wurden sein wachsender Trainingsfleiß und sein boxerischer Fortschritt heute noch nicht belohnt, aber seine Trainer sind zufrieden und stolz auf ihn!

Taslim Gurmalyev greift endlich wieder auf sein Potenzial zurück und setzt die Aufgabenstellung der Trainer erfolgreich um, dadurch konnte er endlich wieder einen verdienten Sieg erringen.

Idris Zhamaldinov kann seinen Gegner durch eine gewohnt starke kämpferische Leistung bereits in der ersten Runde beeindrucken. Sein Gegner aus Roßwein fand auch in Runde zwei keine Mittel gegen die wuchtigen Angriffe und so flog in der 3. Runde das Handtuch aus der gegnerischen Ecke, als Zeichen der Aufgabe.

Die Ergebnisse vom Sonntag:

Mikheil Shelia, bekam, trotz Niederlage am Vortag, nochmal die Chance sich im Boxring zu beweisen. Er macht einen ganz starken Kampf, geht immer wieder vorwärts, landet schöne Treffer und beweist seinen Kampfeswillen - heute wurde er endlich dafür belohnt und ist der verdiente Sieger. Mikheil kann, nach seinen 2 starken Kämpfen zusätzlich noch den Pokal für den besten Schüler des Turniers mit nach Hause nehmen.

David Gänge kann seine in letzter Zeit starke und konzentriere Linie auch heute wieder aufrecht erhalten. Mit langen Händen schafft er es immer wieder gegen seinen kleineren, heranstürzenden Gegner aus bautzen zu Punkten und siegt verdient. Auch hier endlich die Bestätigung für eine starke Trainingsleistung.

Ibragim Zhamaldinow bleibt beim Eispokal leider ohne Gegner - darf sich aber in einem Sparringskampf gegen einen Boxer aus Gütersloh beweisen. Er startet technisch gut und gewohnt kämpferisch in die erste Runde, kann aber die technische Linie mangels Kondition nicht aufrecht erhalten und verfällt in alte Fehler. Das Sparring hat nochmal gezeigt an was wir gezielt arbeiten müssen um die nächsten Aufgaben erfolgreich zu meistern.

Idris Zhamaldinov boxt im Finale gegen einen starken Gegner aus Delitzsch mit bereits 26 Kämpfen. Bemüht die taktische Linie umzusetzen und mit unglaublichem Kampferherz, kann er gut mitboxen und selbst immer wieder Treffer setzten. Auch wenn es diesmal noch nicht zu einem Sieg gereicht hat kann er stolz auf seine Leistung und einen sehr guten 2. Platz sein. Glückwunsch Idris.

Was für ein starkes Wochenende - insgesamt 6 Kämpfe, 4 Siege und 2 Niederlagen über die man sich keinesfalls ärgern muss.

Der Boxclub ist auf einem guten Weg!

Danke an Steve Hengst und sein Team für dieses immer wieder toll organisierte Turnier.

Lichtenberger Boxabend - 25.11.2017
Für den letzten Auswärtskampf 2017 machte sich der Boxclub Dreiländereck mit 6 Sportlern auf den Weg nach Berlin, zum Lichtenberger Boxabend.

Mikheil Shelia traf in seinem Kampf auf den Lichtenberger Ilias Tsechoev, dem er schon 3 Wochen zuvor in Roßwein gegenüber stand. Mikheil kämpfte großartig, versuchte die Anweisungen der Ecke umzusetzen und hielt den Kampf lange offen. Auch wenn nach der 3.Runde der Berliner erneut zum knappen Sieger erklärt wurde, so konnte Mikheil zum wiederholten Male seine positive Entwicklung nachweisen.

David Gänge stand einem starken Fürstenwalder Boxer gegenüber und auch er konnte noch einmal eine gute Leistung nachweisen. Am Ende hatte sein Gegner die etwas klareren Treffer und siegte verdient.
Trotz der Niederlagen ist Trainer Stefan Brussig mit den Leistungen und dem Auftreten der beiden jüngsten Boxer des BCD sehr zufrieden.

Bei Taslim Gurmaliyev treten dem Trainer da schon ein paar Sorgenfalten auf die Stirn. Zwar konnte Taslim kämpferisch und mit Siegeswillen überzeugen und seinen Kampf gegen einen Bitterfelder Boxer gewinnen, schaffte es aber zu keinem Zeitpunkt die Vorgaben aus der Ecke umzusetzen.

Ibragim Zhamaldinov hatte einige Mühe die längere Reichweite des fast einen Kopf größeren Lichtenbergers El Hassan zu überwinden und klare Treffer zu setzen. Ein schwieriger Kampf den Ibragim letztendlich über den Siegeswillen verdient für sich entschied.

Abdulla Nabizada stand nach langer Verletzungspause erstmals wieder für einen Wertungskampf im Ring. Abdulla fand nur schwer in den Kampf und man merkte ihm die lange Ringabstinenz an. Über die Schlaghand konnte er jedoch immer wieder punkten und diesen Kampf für sich entscheiden.

Ali Wisaitow und seine Berliner Gegner boten einen klasse Kampf. Schlagkombination um Schlagkombination begeisterten die Zuschauer. Ali war dabei der etwas aktivere und variablere der beiden Boxer und brachte schöne Treffer ins Ziel. Das Urteil des Kampfgerichts überraschte dann selbst die gegnerische Ecke etwas, denn der Berliner Boxer wurde zum einstimmigen Sieger erklärt.

Wie schon bei den Schülern, so gilt das auch bei all unseren Boxern: WICHTIG ist die Leistung im Ring, die muss die beste sein die an diesem Tag möglich war, das Urteil des Kampfgerichts spielt da nur eine Nebenrolle.

Damit endet für den Boxclub Dreiländereck das Wettkampfjahr 2017. Mit unseren 7 Wettkampfsportlern, davon 6 in ihrem ersten Wettkampfjahr, bestritten wir 49 Wertungskämpfe mit 22 Siegen, 25 Niederlagen und 2 unentschieden.

                           
Zurück zum Seiteninhalt