2013 - Boxclub Dreiländereck Zittau

Direkt zum Seiteninhalt

2013

HISTORY
BOXCLUB Zeitreise - 2013
Starker Auftritt von Anne Kepler und Tom Schröter
Für Anne Keppler und Tom Schröter begann das Wettkampfjahr 2013 mit einem erfolgreichen Auftritt beim Wurzener Boxtag.

4 Runden lang dominierte Anne ihre Gegnerin Lucia Theresa Jahn, die über erstaunliche Nehmerqualitäten verfügte, und sicherte sich so Ihren ersten Sieg 2013. Zum Ende der Veranstaltung wurde sie auch als beste Technikerin mit einem Pokal geehrt. Herzlichen Glückwunsch !

Tom Schröter fand etwas langsamer auf die Erfolgspur. In einer, wie Augenzeugen berichten, wahren Ringschlacht, musste Tom die erste Runde an seinen Gegner Lukas Risch aus Delitzsch abgeben, kam aber mit zunehmender Dauer des Gefechts immer besser in den Kampf. Nach einer ausgeglichenen zweiten Runde konnte Tom mit einer ganz starken kämpferischen Leistung Runde drei für sich entscheiden. Somit steht ein hart erkämpftes Unentschieden als erstes Ergebnis 2013 zu Buche. Ebenfalls Herzlichen Glückwunsch.


und so schrieb die Sächsische Zeitung :

Zittauerin beeindruckt mit Schlagserien

Anne Keppler vom BC Dreiländereck der HSG Turbine Zittau feierte in ihrem dritten offiziellen Kampf den zweiten Sieg. Die 20-jährige Zittauerin bezwang beim Heinz-Kästner-Gedächtnisturnier in Wurzen die Zwickauerin Lucia-Teresa Jahn klar nach Punkten. Anne Keppler dominierte den über vier Runden angesetzten Leichtgewichtskampf (-60 kg) und beeindruckte ihre Gegnerin mit wirkungsvollen Schlagserien. „Erstaunlich, was die Zwickauerin alles wegsteckte. Eigentlich hätte sie ein, zweimal angezählt werden müssen. Anne bot ihre bisher wohl beste Leistung“, lobte Trainer Klaus Benedict seinen Schützling. Die Zittauerin wurde als beste Faustkämpferin aller Turnierteilnehmer ausgezeichnet. Tom Schröter musste sich in seinem 19. Kampf mit einem Unentschieden zufriedengeben. Der 14-jährige Zittauer fand gegen den wild angreifenden und teilweise unsauber schlagenden Lukas Risch aus Delitzsch keine Einstellung. „Tom bevorzugt boxerisch die feinere Klinge und hatte deshalb zwei Runden lang Nachteile“, urteilte Trainer Benedict. In der dritten Runde setzte Tom alles auf eine Karte und rettete so noch das verdiente Remis. (rs)


Löwenpokal des Boxring Atlas Leipzig

Tom Schröter stand an diesem Sonntag (24.02.2013) in Leipzig Grünau beim traditoinsreichen Löwenpokal im Ring und präsentierte sich mit einer starken Leistung. Nach 3 Runden feierte er einen einstimmigen Punktsieg.

Sachsenmeistertitel 2013

Es ist schon einige Zeit her, das der Boxclub Dreiländereck einen Meistertitel in seinen Reihen feiern konnte. Heute, am 07.April 2013, ist es soweit. Tom Schröter vom Boxclub Dreiländereck holt sich in einem harten, aber souverän geführten Finalkampf, gegen den Chemnitzer Brain Karl, den Sieg und damit den Sachsenmeistertitel 2013 in der Altersklasse Junioren bis 70kg.

Herzlichen Glückwunsch !!!!

Nach Aussage seines Trainers Klaus Benedikt konnte Tom an die guten boxerischen Leistungen der letzten Kämpfe anknüpfen und sich nochmals steigern. Tom`s Leistung wurde aber nicht nur mit dem Sachsenmeistertitel belohnt, zusätzlich wurde er als bester Boxer Ostsachsens ausgezeichnet und erhielt eine Einladung zum Vorbereitungslehrgang des BVS auf die kommenden Deutschen Meisterschaften.

Tom`s erstes Statement zu seinem Kampf, kurz nach der Ankunft in Zittau: "Ich wusste es wird nicht leicht, aber ich hatte mein Ziel vor Augen. Natürlich waren einige Dinge nicht pervekt, aber pervekt ist keiner. Ich habe das gezeigt was ich konnte, auch wenn es bei manchen Dingen etwas mehr hätte sein können. Im Großen und Ganzen bin ich mit meiner Leistung zufrieden und danke auch meinem Trainer, der mir immer und überall bei Seite steht.




Wurzener Boxnacht - Anne überzeugt in Ihrem 4. Kampf
ein Bericht von Günter Liebich (Abteilungsleiter Boxen/HSG Turbine Zittau e.V.)

Anne Kepler erobert sich die Herzen der Wurzener Zuschauer. In einem tempogeladenen Kampf über 4 Runden zeigten beide Boxerinnen eine respektabele Leistung. 3 ausgeglichene Runden lagen hinter Beiden. "Boxe lang und setze die Schlaghand noch mehr ein", mit diesen Worten schickte der Trainer Anne in die 4 und entscheidende Runde. Anne hielt sich an diese Marschrute und boxte zielstrebig mit einem unbändigen Siegeswillen und der Sieg war ihr nicht mehr zu nehmen. Tosender Beifall des fachkundigen Publikums begleitete sie in ihre Ecke. Dem Trainer und dem amt. Abteilungsleiter fiel ein Stein vom Herzen, beide waren die ersten Gratulanten noch vor der Urteilsverkündung. Anne hatte alles berücksichtigt und umgesetzt.

Anne boxte ihren 4. Kampf, ihre Gegenerin Jennifer Teckmeier aus Hannover ihren 3. Kampf und konnte eine gewisse Enttäuschung über das Urteil nicht verbergen, gratulierte aber in sportlich fairer Weise Anne zu ihrem Sieg.

Tom Schröter wurde als frisch gekürter Sachsenmeister im Leistungszentrum Chemnitz einer harten Vorbereitung auf die eventuelle Teilnahme an den deutschen Meisterschaften unterzogen. Sichtlich erschöpft, aber doch mit vielen neuen Erkenntnissen, kehrte er nach Hause zurück. Obwohl Tom ein Vorbild an Trainingsfleiß ist sagte er: "Ich muss noch mehr tun, bei dem Trainingslager wurde mir das voll bewusst."

Am 27.04. hat der Boxclub Dreiländereck zu einem internationalen Boxkampf nach Seifhennersdorf eingeladen und viele Vereine haben ihre Zusage bestätigt.

Die Veranstaltung beginnt um 15.00Uhr im Karli-Haus.

Starke polnische Boxer im Seifhennersdorfer Ring

Kurz nach 15.00 Uhr begrüßte der Abteilungsleiter des BC Dreiländereck Günter Liebich, der auch wieder als Ringsprecher fungierte, die ca. 110 Zuschauer im Karlihaus Seifhennersdorf. Er lobte vor allem die vorbildliche Unterstützung in Vorbereitung des Boxkampftages durch die Angehörigen des Karlihausvereines.

Eingeladen hatte der BC Dreiländereck mehrere Vereine Sachsens zu einem Vergleichskampf gegen eine polnische Staffel. Gutklassige Paarungen, welche von den Zuschauern oft mit spontanen Beifallskundgebungen begleitet wurden, waren der Lohn für das gezeigte boxerische Können. Den polnischen Boxern wurde vom Zittauer Boxtrainer, Klaus Benedict, bescheinigt, dass sie sich boxerisch und konditionell in einer sehr guten Verfassung befanden. Besonders erwartungsvoll wurde den drei Frauenkämpfen entgegengeblickt.

Anne Kepler vom BC Dreiländereck(5. Kampf) lieferte sich mit der schlagstarken und auch über große Nehmerqualitäten verfügenden Polin Kinga Czech (13. Kampf) über vier Runden einen erbitterten Kampf. Am Ende sprang ein knapper Sieg für die erfahrenere Polin heraus.

Der frischgebackene Sachsenmeister Tom Schröter vom BC Dreiländereck (19. Kampf) beherrschte seinen Gegner Eduard Getenger (11. Kampf) aus Wurzen eindeutig und überlegen, so dass dessen Trainer in der 2. Runde das Handtuch warf und seinen Schützling aus dem Kampf nahm. Tom Schröter wurde vom Boxverband Sachsen in die Juniorenauswahl der 15/16 Jährigen berufen, die im Zeitraum vom 8. – 11.05. in Bad Blankenburg um den Titel eines Deutschen Meisters kämpfen.
Wir wünschen Tom viel Erfolg.

Mit dem Pokal der Stadt Seifhennersdorf ehrte die Bürgermeisterin Frau Karin Berndt den zielstrebig und sauber boxenden Sevak Ando von der DhfK Leipzig.

Mit dem Karlihaus verbinden Günter Liebich viele schöne Erinnerungen, hat er doch hier manchen Boxkampf bestritten. Er sagte:“Es ist eine super Sache, dass sich ein Verein gegründet hat, der dieses Gebäude wieder zum sportlichem und kulturellem Leben von Seifhennersdorf führen will, ich wünsche den Vereinsmitgliedern viel Kraft und Erfolg.“
(G.L.)

Die Ergebnisse der Kämpfe:


Schüler: Webersinske, Cedric (PSV Wurzen) Hesse, Adrian (BSG Sebnitz) n.P.
Junioren: Major, Kataschina (Swidnica) Wölfer, Denise (Germ. Bautzen) Aufg. 3
Kadetten: Bochenek, Blazchej (Lubin) Wolf, Yves (SV Bischofswda) n.P.
Kadetten: Bozek, Igor (Lubin) Maxim, Arzimanow (Atlas Leipzg) n.P.
Schüler: Grodowski, Oskar (Lubin) Petzold, Olli (BSG Sebnitz) n.P.
Frauen: Atanassow, Sandra (Atlas Leipzg) Zdanowicz, Paulina (Swidnica) n.P.
Frauen: Czech, Kinga (Swidnica) Kepler, Anne (BC Dreiländereck) n.P.
Kadetten: Kämpf, Felix (DhfK) Frankowiak, Ricardo (Gelb-weiß-Görlitz) Aufg. 1.R.
Männer: Dwornig, Grzegorz (Swidnica) Gerlach, Roman (Atlas Leipzg) Aufg. 3.R.
Junioren: Rubel, Falk (Gelb-Weiß-Görltz) Weidner, Niclas (SV Bischofswda) RSC 1.
Junioren: Nowak, Mateusz (Swidnica) Ando, Sevak (DhfK) n.P.
Junioren: Surowiec, Michal (Swidnica) Schur, Tim (DhfK) n.P.
Junioren: Getenger, Eduard (PSV Wurzen) Schröter, Tom (BC Dreiländereck) Aufg. 2.R.

Tom vertrat den Boxclub Dreiländereck bei den Deutschen Meisterschaften

Voller Erwartungen reiste Tom Schröter begleitet von seinem Trainer zu den DM der unter 17-jährigen nach Bad Blankenburg. Es war für Tom das erste Mal dass er an solch einem großen Turnier, an dem sich die besten Boxer Deutschlands trafen, teilnahm. Tom hatte sich sehr gut auf diese schwere Aufgabe vorbereitet und war in einem Trainingslager, dass in Vorbereitung auf diese DM in Chemnitz stattfand, einer der Aktivsten und Fleißigsten. Zunächst schien ihm das Glück hold und er zog ein Freilos und kam somit eine Runde weiter. In seinem Kampf im Viertelfinale traf er auf Ali Mehranfard vom Landesverband Hessen. Sein Gegner griff sofort ungestüm an und überrannte Tom in der ersten Runde mit wilden Schwingern und einem unorthodoxen Boxstil. Bei den Punktrichtern konnte er sich dadurch eine gute Ausgangslage sichern. Tom, bekanntlich ein guter Techniker, besann sich auf seine boxerischen Fähigkeiten und konnte dadurch die zweite Runde ausgeglichen gestalten. In der dritten Runde zeigte Tom seine Überlegenheit und gewann diese Runde klar. Die Punktrichter entschieden sich jedoch gegen Tom und sprachen seinem Gegner den Sieg zu.

Natürlich waren Tom selber, sein Trainer sowie der amtierende Abteilungsleiter über das Urteil und dem damit verbunden Ausscheiden von den DM enttäuscht, weil in Tom mehr steckt als er bei diesem Kampf gezeigt hat.

Es gibt aber überhaupt keinen Grund sich durch dieses Resultat aus der Bahn werfen zu lassen, wenn Tom weiterhin so fleißig und zielstrebig trainiert wie bisher, wird er es noch weiter bringen und manch guten Boxkampf zeigen.

„Lass den Kopf nicht hängen, du bist für uns ein Vorbild, auch wenn diese Enttäuschung sehr schmerzlich war, hinfallen gehört manchmal zum Leben – das wieder aufstehen ist das wichtigste!“ fand Abteilungsleiter Günter Liebich versöhnliche Worte.
(G.L.)
VII. Zittauer Boxnacht
                           
Zurück zum Seiteninhalt