2008 - Boxclub Dreiländereck Zittau

Direkt zum Seiteninhalt

2008

HISTORY
BOXCLUB Zeitreise - 2008
Eric Gutte - Regionalmeister

In einem Kampf um die Regionalmeisterschaft Ostsachsen standen sich am Samstag (16.02.), in der Altersklasse Kadetten bis 75 kg, Eric Gutte vom BC Dreiländereck und Maximilian Fiebig vom LSV Niesky gegenüber. Der im Rahmen des 3. Bautzener Traditionsturniers ausgetragene Kampf, diente gleichzeitig als Qualifikation zur Sachsenmeisterschaft die am 15./16.03. in Delitzsch stattfindet.

Von der ersten Sekunde an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem sich beide Kontrahenten nichts schenkten. Eric, der sich sehr intensiv auf diesen wichtigen Kampf vorbereitet hat, konnte sich mit sehr guten Führungshänden Vorteile erarbeiten. Mitte der zweiten Runde erhöhte Eric noch einmal den Druck und brachte sich somit auf die Siegerstraße, zumal M. Fiebig zunehmend unsauberer schlug und in Runde drei dafür eine Verwarnung kassierte. Die ca. 150 Zuschauer honorierten die Leistung beider Kämpfer und vor allem die des Siegers Eric Gutte mit viel Beifall. "Eric hat heute vor allem über dem Kampf zum Erfolg gefunden, denn es ist schwer so einen Gegner technisch auszuboxen. Sein Kampfes- und Siegeswille haben mich heut sehr beeindruckt. Mit dieser Einstellung wird er bei der Sachsenmeisterschaft ein gutes Ergebnis erreichen" ist sich Trainer Klaus Benedict kurz nach dem Kampf sicher.

Cindy Petereit hatte gleich zu Saisonbeginn, mit der Deutschenvizemeisterin Arnika Kurzer aus Berlin, eine richtig schwere Aufgabe zu lösen. Beide Boxerinnen boten über die gesamten drei Runden Boxsport vom Feinsten und warben damit für das Frauenboxen. Cindy gelang es von Beginn an die taktische Marschroute gut umzusetzen, beschäftigte die Berlinerin, konnte sie ein ums andere mal an den Ringseilen stellen und landete gute Treffer. Am Ende entschieden die Punktrichter auf ein gerechtes unentschieden.

Für den Boxclub Dreiländereck geht es nächstes Wochenende zum Boxtag nach Cottbus, wo neben Cindy und Eric, dann auch Stefan Wenzel seinen ersten Wettkampf bestreiten wird.

Am 8.März 2008 heißt es dann zum ersten mal in diesem Jahr im Zittauer Westparkcenter "Ring Frei". Boxer aus Berlin, Sachsen und Polen werden um den Pokal der Stadt Zittau boxen. Für alle Frauen gibt es zu dieser Veranstaltung eine kleine Überraschung!
Erfolgreicher Wettkampfauftakt Teil II

Eine Woche nach der erfolgreichen Teilnahme am Bautzener Traditionsturnier, hieß es für Cindy Petereit, Eric Gutte und erstmals für Stefan Wenzel - Wettkampfklamotten zusammenpacken und auf nach Cottbus. Der Boxring 03 Cottbus lud zum Boxkampftag.

Eric Gutte blieb an diesem Nachmittag leider nur die Zuschauerrolle, da sein Gegner nicht anreiste.

Cindy Petereit, nach ihrem schweren Kampf am letzten Wochenende, hatte mit Christiane Herzig vom Boxring 03 Cottbus eine etwas leichtere Aufgabe vor den Fäusten. Bereitete die längere Reichweite und der energische Vorwärtsgang Cindy in Runde 1 noch einige Probleme, konnte Sie in Runde zwei und drei ihre Linie durchboxen und gewann deutlich nach Punkten.

Für Stefan Wenzel wird Cottbus wohl immer in Erinnerung bleiben. Seit einem Jahr trainiert er beim Boxclub Dreiländereck und bestritt vor knapp 3 Monaten die Generalprobe für seinen ersten Wertungskampf. Die ging damals mächtig schief und so war ihm auch die Nervosität vor und in seinem Kampf etwas anzumerken.
In der Altersklasse Männer - 75 kg, stand Stefan dem Cottbuser Rudi Leis, der seinen 5. Kampf bestritt, gegenüber. Beide Boxer schenkten sich nichts, kämpften von der ersten Sekunde an in einem offenen Schlagabtausch. Jeder der beiden Boxer teilte kräftig aus, musste aber auch kräftig einstecken. Für die Trainer beider Athleten zum Haare raufen, da taktische Absprachen schon in Runde eins über Bord geworfen wurden. Am Ende der zweiten und dritten Runde nutzte Stefan die "Verschnaufpausen" seines Gegners für eigene Angriffe. Einige klare Wirkungstreffer veranlassten den Ringrichter, nach dem Stefans Gegner zum zweiten Mal angezählt wurde, den Kampf in Runde drei abzubrechen und Stefan Wenzel zum Sieger durch RSC in Runde 3 zu erklären. "Stefan hat heut eine kämpferische Topleistung gezeigt und verdient gewonnen. Ich hoffe im nächsten Kampf schont er die Nerven seiner Trainer etwas und boxt aus einer sichereren Deckung heraus." zeigt sich Trainer Klaus Benedict sichtlich erleichtert.

Für Eric, Stefan und Cindy heißt es am 08.März 2008 "Ring Frei" im Zittauer Westparkcenter.

Der erste Kampf um den "Pokal der Stadt Zittau" beginnt um 15.00 Uhr.
Ergebnis SZ-Sportlerumfrage 2007
Sportlerinnen

1.Johanna Walzak, Fortschritt Eibau (3482)
2.Ulrike Hiltscher, Turbine Zittau (3165)
3.Kristin Zimmermann, Ostritzer SV (2656)
4.Janine Teichgräber, Karateschule "Otomo" (2091)
5.Gundel Hinke, RoburZittau (2059)
6.Cindy Petereit, BCDreiländereck (1825)
7.Heike Pursche, TCZittau-Weinau(1818)
8.Susann Hähnel, Pin(k) Panther Zittau (1132)

Sportler

1. Mario Renner, Turbine Zittau (3786)
2.Valentin Mättig, Bertsdorfer SV(3020)
3.Werner Hänisch, DLRGZittau (2524)
4.Stefan Wenke, Fortschritt Eibau (2414)
5. Paul Sudermann, Team Sudermann (1670)
6.Maik Binsch, Turbine Zittau (1552)
7.Kurt Seifert, Ziphona Zittau (1435)
8.Christian Reitz, PSG Löbau (1171)
9.Michael Böhme, TCZittau-Weinau (1030)

Mannschaften

1.Herrenmannschaft, EHCJonsdorfer Falken (4471)
2.Damenmannschaft, HVEibau (2684)
3.Damenmannschaft, FSVHirschfelde (2522)
4.Gewichtheberteam, Fortschritt Eibau (2 077)
5.Badmintonteam, Robur Zittau (1810)
6. Schachteam, SpVgg Ebersbach (1355)
7. Radballteam Gsuck/Wündrich, Lok Löbau (1316)
8.Herrenmannschaft, ZSGJonsdorf (1302)
9.Herrenteam, Zittauer Falcons (848)
Die 15. SZ-Sportlergala fand am Sonnabend in Zittau statt.
Auszüge aus SZ 03.03.08 von Romy Kühr


Moderator Reiner Seifert sah sich am Sonnabendabend in der Zittauer Sporthalle am Ottokarplatz einer ungewohnten Situation gegenüber. Sonst ist er derjenige, der die beliebtesten Sportler des Landkreises ehrt. Diesmal erhielt er selbst eine Auszeichnung. Für seine langjährigen Verdienste um die Entwicklung des Sports in der Region bekam der bekannte Sportreporter, selbst Handballer in seinem Heimatort Eibau, die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen. "Die bekommen sächsische Sportler üblicherweise für ihr Lebenswerk", so Karl-Heinz Bruntsch, Präsident des Kreissportbundes Oberlausitz.

Gleich darauf aber übernahm Seifert wieder die Rolle, die ihm offensichtlich besser gefällt: als Moderator der Sportlergala, durch die er wie gewohnt mit Witz und Charme führte. Jeden der ausgezeichneten Sportler kennt er persönlich, viele schon seit ihren Kindertagen, als sie mit ihrer Sportart begannen. Viele Episoden weiß er zu erzählen aus dem Leben der Talente.

Für Aufsehen sorgten an diesem Abend aber auch die jungen Sportler, die das Programm gestalteten. Mit atemberaubender Akrobatik ernteten die Sportakrobaten vom SC Hoyerswerda Begeisterungsstürme.
Meine Sicht - die etwas andere Berichterstattung vom Pokal der Stadt Zittau

Samstag 08.März 2008 kurz nach 12 Uhr - der erste große Schritt für einen erfolgreichen Boxnachmittag ist getan. Dank vieler Helfer steht unser Boxring auf Tennisplatz 3 des Westparkcenter Zittau.

Kurz nach 9 Uhr bin ich im Westparkcenter eingetroffen und bis dahin hatte das Team um Torsten Neumann schon gut vorgearbeitet. Der Tennisplatz 3 ist nicht mehr als solcher zu erkennen und vollkommen mit Teppich bedeckt, auch Tische und Bänke sind schon in der Halle, so dass jetzt nur noch der Boxring fehlt. Na dann los . Geschätzte 100 Einzelteilemüssen aus dem Container in die Tennishalle. Bloß gut das Sigi und Bernd da sind und genau wissen wo welches Teil hinkommt. Ich steh etwas abseits und beobachte kurz das Gewusel, es erinnert an einen Ameisenhaufen, und mich ergreift, nicht zum letzten Mal an diesem Tag, ein Gefühl der Dankbarkeit.

Ein Blick auf die Uhr sagt mir, dass ich noch ein paar Minuten habe, um meine "Kommandozentrale" einzurichten. Langsam steigt die Anspannung. Ich hoffe nur dass alle Vereine und Boxer anreisen. `In einer knappen Stunde bist Du schlauer ` versuch ich mich etwas zu beruhigen. Die letzten Tage haben ihre Spuren hinterlassen ..

Dienstagabend, kurz vor 18.00 Uhr, ich will gerade los - zu einer Besprechung. Für Samstag ist alles klar, die Kämpfe stehen und ein paar Ausfälle mit einberechnet, erwarten die Zuschauer 18 Boxkämpfe. Das Gefühl, das diesmal alles zu glatt läuft, ignoriere ich gekonnt und freue mich auf Samstag. Kurz nach 18.00 Uhr sieht alles anders aus, denn soeben hat mir eine freundliche Stimme im gebrochenen Deutsch am Telefon zu verstehen gegeben, das die eingeplanten neun tschechischen Boxer nicht kommen werden - den Grund? - hab ich schon wieder vergessen - zu groß ist der Schock. Meine gesamte Kampfplanung bricht wie ein Kartenhaus zusammen. Jetzt ne Zigarette um einen klaren Kopf zu bekommen, aber ich hab keine in greifbarer Nähe. Na ja - was soll ´s - auf zum Termin und danach Kartenhaus wieder aufbauen. " Wenn wir nur genügend eigene Boxer hätten..." schießt es mir wieder einmal durch den Kopf und ich beschließe dem Thema Nachwuchsgewinnung noch mehr Priorität zu geben. Was folgt sind drei Tage an dem mein Handy, na sagen wir, einen Härtetest durchläuft.

" Mahlzeit" schallt es durch die Tennishalle. Als ich aufschaue steht Andreas aus Mittweida mit seinen Boxern vor mir. Jetzt geht's los. Nach und nach kommen die eingeladenen Vereine an und es entsteht schnell ein Stimmenwirrwarr um meine "Kommandozentrale". Die Jungs gehen über die Waage. Trotz des scheinbaren Durcheinanders löst sich meine innere Anspannung. Zum einen sind Klaus und ich ein eingespieltes Wiegeteam, zum anderen steht schnell fest, dass fast alle Boxer da sind. Mir fällt ein Stein vom Herzen. Die obligatorische Trainerkonferenz erledigen wir in Rekordzeit und ohne Probleme.

Nun ist kurz Zeit unseren neuen Sprecher zu begrüßen und mit Ihm die letzten Details zu besprechen. Ich will gerade wieder zu meinem Laptop, da steht Sie vor mir - "meine" Heidi ! Sie ist jemand, den kannst Du Tag und Nacht anrufen, Sie wird immer helfen und will dafür noch nicht einmal Blumen als Dank. Heut bekommt Sie trotzdem welche und ich bekomm dafür bestimmt nach der Veranstaltung einen "Anranzer", aber egal sie hat es verdient. `Eigentlich weiß ich von Ihr verdammt wenig` schießt es mir durch den Kopf während ich Sie begrüße. Ich versorg sie mit allen nötigen Info`s und schon steht der erste Trainer vor mir und will die Kampfansetzung schwarz auf weiß haben. Kein Problem.

Ein Blick in die Halle zeigt mir, dass alles läuft, jeder kennt seine Aufgabe und wir liegen voll im Zeitplan. Klaus hat mittlerweile das Kommando in den Katakomben übernommen und bereitet den Einmarsch der Mannschaften vor. Alles ist bereit - ein kurzer Check - ein Zeichen zu Bernd an der Technik und der Pokal der Stadt Zittau kann beginnen.

Jetzt hab ich Zeit kurz zu verschwinden..

Auf dem Weg zurück hole ich mir eine kurze "Wasserstandsmeldung" vom Einlassteam Heike, Mandy und Sebastian. Es sieht nicht so gut aus - zu wenig zahlende Zuschauer. Auch das ist so eine Sache die ich nicht verstehe. Wir waren im Vorfeld in allen regionalen Medien präsent, haben mit Plakaten geworben und ich hatte gehofft dass die letzte Boxnacht noch etwas nach wirkt. Leider alles ohne großen Erfolg.

Ich begrüße einige Stammzuschauer und höre immer wieder dieselbe Frage: "Boxt Cindy heut?" Kurze Erklärung warum sie es heut nicht tut - die Zeit drängt - ich muss noch in meine weißen Klamotten.

Der erste Kampf läuft und in mir löst sich die letzte Anspannung. Unseren neuen Ringsprecher haben wir uns beim Fußball ausgeliehen, da Günter im Urlaub ist und Rainer vor einigen Wochen das Handtuch geworfen hat, aber Schub ist Profi und führt sicher durch die Veranstaltung. Ein kleinwenig Zufriedenheit macht sich breit. Vergessen, die persönliche Enttäuschung die immer wieder in mir aufkam, wenn ich das Wort `Ringsprecher` nur hörte.

Kampf drei ist zu Ende und nun stehe ich als Ringrichter im Ring. Es ist immer wieder etwas Besonderes einen Boxring zu betreten. Früher als Kämpfer, jetzt als Ringrichter und ab und zu als Trainer. Seit fast 25 Jahren spielt Boxen eine mal mehr mal weniger große Rolle. Unzählige persönliche Erlebnisse und Geschichten verbinde ich mit diesem Sport.

Pause. Kurze Absprachen für den zweiten Teil und dann noch schnell in die Kabinen, denn Stefan und Eric boxen nach der Pause und ich will ihnen wenigstens noch Erfolg wünschen, wenn ich heute schon zum stillsitzen verdonnert bin. Das Problem, ich komm nicht weit. Reiner Seifert von der Sächsischen Zeitung fängt mich ab und wir besprechen kurz die kommende Berichterstattung. Es ist immer wieder bemerkenswert wie er es schafft aus ein paar Stichpunkten und Info`s eine Boxveranstaltung in der Zeitung zu präsentieren.

So, jetzt aber zu den Jungs..

Ich sitze wieder am Ring und auf dem vor mir liegenden Punktzettel steht der Name Stefan Wenzel. Anspannung und Nervosität macht sich in mir breit. Stefan steigt zum ersten Mal vor heimischem Publikum in den Ring. Wenn ich das richtig vorhin gesehen habe, ist seine Freundin auch da. Ich hoffe nur er setzt sich nicht zu sehr unter Druck und verkrampft. Was war das für eine Schlacht vor 14 Tagen in Cottbus, als Stefan seinen ersten offiziellen Wettkampf bestritt und gewann. Leichter wird es heut nicht, aber ich hoffe und wünsche Ihm das er heut erfolgreich ist.

Gong zur ersten Runde - oh je, ich sehe schon, Stefan steht viel zu weit in der Rücklage, Deckung ist gut, aber der Schritt fehlt zur Schlaghand. Sein Gegner schlägt häufiger und schneller. Oh man - ich sitz hier und kann nix machen - ich schau mich um und hoffe ich kann Cindy oder irgend jemanden als Sprachrohr benutzen - keiner da - alle verfolgen gespannt den Kampf. Es ist zum verrückt werden - warum schlägt er nicht öfter die Führhand? Erste Runde deutlich verloren - ich schau mich wieder um - Cindy kommt vorbei - kurze Zeichensprache und sie weiß was ich meine. Zweite Runde - Stefan boxt besser, aber immer noch zu verkrampft. Cindy versucht von außen Stefan meine Anweisungen rein zu rufen. Stefan kämpft und versucht alles, aber heut ist sein Gegner über alle vier Runden der Bessere. So steht dann auch auf meinem Punktzettel ein klarer Sieg für Stefans Gegner - leider. Ich hoffe nur, dass Eric es besser macht.

Drei Kämpfe später ist Eric an der Reihe. Für ihn ist es der letzte Kampf vor den Sachsenmeisterschaften und deshalb wäre ein Erfolgserlebnis umso wichtiger.Es kommt leider anders. Auch Eric findet nicht die boxerischen Mittel um seinen Gegner zu besiegen. Ärger steigt in mir hoch, denn ich sehe Fehler die eigentlich der Vergangenheit angehören sollten. Stefan und Eric haben beide eine gute kämpferische Leistung gezeigt, trotzdem kann ich meine Enttäuschung über die Niederlagen nur schwer verbergen und ein Blick zu Klaus sagt mir, dass es ihm ähnlich geht.

Die restlichen Kämpfe verlaufen ohne Probleme. Jetzt noch die Pokalgewinner auszeichnen und dann ist der Boxwettkampf um den Pokal der Stadt Zittau Geschichte.

Beim Abbau fassen wieder alle mit an und keine 3 Stunden später erinnert auf Tennisplatz 3 nichts mehr daran, dass dort eine Boxveranstaltung stattgefunden hat.

Bernd hat einen Tisch organisiert und wir sitzen mit einigen Helfern und Sportlern noch auf ein Bier zusammen - Zeit für eine erste kurze Auswertung.

Schlusswort:


Danke!!!! Dank an alle, die den Boxclub Dreiländereck unterstützen. Dank an diejenigen die helfen diese Abteilung am Leben zu erhalten und mit Leben zu erfüllen. Dank an unsere Sponsoren. Dank an die, die immer ein offenes Ohr für uns haben und da sind wenn sie gebraucht werden.

.... und ein kleiner Dank an diejenigen, die versuchen uns Knüppel zwischen die Beine werfen, denn es gibt keine bessere Motivation für mich weiter zu machen!

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Mit sportlichem Gruß

Stefan Brussig
Eric belegt 3.Platz bei Sachsenmeisterschaft

Eric Gutte stand gestern (15.03.) im Halbfinale der Sachsenmeisterschaft der Junioren bis 75 kg. Sein Gegner Steven Rochelmeier aus (ESV Delitzsch).
Eric hatte große Probleme gegen den unsauber boxenden Delitzscher. Eric`s Angriffsbemühungen unterband sein Gegner mit ständigen Schulter- und Kopfstößen was Eric sichtlich aus dem Konzept brachte. Erst in Runde 3 wurde der Delitzscher zweimal verwarnt. Doch da lag Eric schon hoffnungslos im Hintertreffen.In Runde 3 setze Eric nochmal alles auf eine Karte, zeigte nochmals eine Steigerung seines Kampfes- und Siegeswillen und konnte so (begünstigt auch von den Verwarnungen seines Gegners) den Punkterückstand minimieren, jedoch nicht mehr aufholen. So blieb am Ende nur eine knappe Niederlage und die Bronzemedallie bei den diesjährigen Sachsenmeisterschaften, was für Eric aber den bisher größten sportlichen Erfolg darstellt. " Mit einem konsequenteren Einschreiten des Ringrichters gegen das unsaubere Boxen des Delitzschers, wäre der Kampf sicherlich anders verlaufen und Eric hätte realistische Chancen auf den Finaleinzug gehabt. Ganz großes Lob an Eric der sich intensiv auf diesen Höhepunkt vorbereitet hat und heute eine erstklassige kämpferische Leistung zeigte " ist Trainer Klaus Benedict trotzdem zufrieden.

Nun ist etwas Zeit zum erholen, aber schon am 29. März starten Cindy, Eric und Stefan bei der Boxnacht in Belgern.


weitere Ergebnisse der ostsächsischen Boxer:

Kadetten - 54kg Willi Schubert ( Boxring Hoyerswerda ) siegt im Finale durch RSC 1.Rd. über Nico Kreiseler ( BSV Eilenburg)
Kadetten -60kg Robby Lange ( Bischofswerdaer SV) siegt im Finale nach Punkten über Saimen Unal ( SV Grimma )
Junioren -57 kg Mario Campo ( Post SV Bautzen) unterliegt denkbar knapp nach Punkten im Finale gegen Murad Aliev ( BC Döbeln )
Junioren - 63 kg Richard Pollack ( Post SV Bautzen) unterliegt im Finale klar nach Punkten Marcus Grieger ( BSD Waldheim )
Jugend - 57 kg Paul Kästner ( BC Chemnitz vorher LSV Niesky) siegt im Finale nach Punkten über Denis Volkov ( KSSV Zwickau )

Kampfgemeinschaft Ostsachsen - erste Erfolge in Görzig und Suhl

Vier Boxvereine Ostsachsens, Boxring Hoyerswerda, LSV Niesky, Gelb-Weiß Görlitz und der Boxclub Dreiländereck Zittau, arbeiten in Zukunft noch enger zusammen. Als "Kampfgemeinschaft Ostsachsen" treten die Vereine bei Auswärtswettkämpfen an, ohne dabei Ihre Eigenständigkeit aufzugeben. "Diese Zusammenarbeit kann für jeden Verein nur von Vorteil sein. So können wir unseren Wettkampfbetrieb attraktiver und effektiver gestalten." ist sich der sportliche Leiter vom BC Dreiländereck, Klaus Benedict, sicher. Erste Bewährungsprobe für die Boxer der KG Ostsachsen war das Frühlingsturnier des BC Görzig- Fuhneland (Sachsen-Anhalt)(26.04.) und der Waffenschmiedepokal im thüringischen Suhl (03.05.).

Frühlingsturnier Görzig 26.04.08

Bei den Schülern stand Falk Rubel (Görlitz) dem einheimischen Vincent Giese (Görzig) gegenüber. Falk zeigte eine tolle kämpferische Leistung über die gesamten drei Runden, verlor aber trotzdem knapp nach Punkten. Phillip Reinsch (Niesky) ließ seinem Gegner Erik Knauer (Dessau) dagegen nicht den Hauch einer Chance. In Runde 2 beendete der Ringrichter den ungleichen Kampf, denn Phillip war seinem Gegner in allen Belangen überlegen. Bis zum Ende der ersten Runde sah es auch für Willi Schubert (Hoyerswerda) nach einem klaren Punktsieg aus. Seinen Gegner Pascal Voss (Magdeburg) hatte Willi zu jedem Zeitpunkt im Griff. Doch leider machte eine plötzlich einsetzende Übelkeit ein weiterkämpfen unmöglich. So standen am Ende 2 Niederlagen und 1 Sieg für die Kampfgemeinschaft Ostsachsen zu Buche. Cindy Petereit (Zittau) musste den Weg nach Hause antreten ohne in den Ring gestiegen zu sein. Ihre Gegnerin war kurzfristig ausgefallen.

Waffenschmiedepokal Suhl 03.05.08

Mit Cindy Petereit und Eric Gutte (Zittau), Willi Schubert (Hoyerswerda) und Phillip Reinsch (Niesky) reiste die KG Ostsachsen zum Waffenschmiedepokal nach Suhl. Leider blieb für Eric Gutte und Willi Schubert nur die Zuschauerrolle, da die geplanten Gegner nicht angereist waren. Dafür sorgten Cindy und Phillip für Siege in der vollbesetzten Wettkampfhalle.
Phillip ließ, wie schon eine Woche zuvor, seinem Gegner Nguyen Than Lam aus Wurzen keine Chance. Schlagstark und treffsicher beeindruckte er seinen Gegner. Auch der Ringrichter erkannte diese Überlegenheit und brach den Kampf kurz vor Ende der ersten Runde ab. Damit hat Phillip alle seine bisherigen 3 Kämpfe kurzrundig gewonnen.
Für den Paukenschlag sorgte wieder einmal Cindy Petereit. Ihre Gegnerin hieß diesmal Lulu Böhme vom Boxring 90 Suhl, die 2007 ebenfalls den 3.Platz bei der Deutschen Meisterschaft erkämpfte. Mit dem lautstarken Publikum im Rücken begann die Suhlerin mit einem wahren Feuerwerk an Schlägen und brachte Cindy teilweise in arge Bedrängnis. Doch aus einer verbesserten Deckung heraus konnte Cindy auch selbst immer wieder gute Treffer landen und kam zum Ende der ersten Runde besser in den Kampf. Dann der Paukenschlag Anfang der zweiten Runde - mit einem krachenden rechten Seitwärtshaken schickte Cindy ihre
Gegnerin zu Boden. Ein klassischer KO den man im Frauenboxen nicht sehr häufig sieht.
Cindy: "Ich wusste, dass es hier ein verdammt harter Kampf werden wird, Lulu hat ja bisher auch nur einen Kampf verloren, umso glücklicher bin ich über diesen Sieg." Trainer Stefan Brussig war die Erleichterung ebenfalls kurz nach dem Kampf anzusehen. "Ich bin äußerst erleichtert über diesen Sieg, denn Lulu ist eine starke Boxerin. Noch im Ring fragte Sie mich nach einer Revanche und die wird es ganz sicher geben. Wenn alles klappt dann am 22. November in Zittau - zur 4.Zittauer Boxnacht"
DAK -Städtevergleich Löbau vs.Zittau

Cindy Petereit, Tim Kratzer, Anton Groß und Trainer Stefan Brussig stiegen am 05. Mai 2008 auf das Ergometer und radelten mit beim Städtevergleich der DAK, zwischen Zittau und Löbau, auf dem Zittauer Marktplatz. Genau 10 Kilometer trugen sie zum Endergebnis von 149,2 km zu 149,2 km bei.

aktuelle Info´s
Für unsere Boxer Eric Gutte und Stefan Wenzel wird der Sport für die nächsten Wochen etwas in den Hintergrund rücken. Beide bereiten sich intensiv auf ihre schulischen Prüfungen vor und werden voraussichtlich im Sommer wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Für Cindy Petereit beginnt bereits ab dieser Woche die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften Ende August.

Am letzten Maiwochenende stehen in Berlin und Zwickau für die KG Ostsachsen die nächsten Wettkämpfe auf dem Plan. Natürlich gibt es auch wieder BOXEN live im Zittauer Westparkcenter.

* Am 05. Juli 2008 wird ein internationales Nachwuchsturnier stattfinden.
* Noch in der Planung befindet sich ein Aktionstag, vorrausichtlich Ende September, im Zittauer Westparkcenter, an dem das Boxen im Mittelpunkt steht. An diesem Tag kann sich Alt und Jung über das Boxtraining beim Boxclub Dreiländereck informieren um im Anschluss vielleicht selbst an einem Schnuppertraining teilzunehmen. Der BCD bietet mittlerweile Trainingsmöglichkeiten für alle Altersklassen an. Zum Beispiel immer montags von 20.00 Uhr - 21.30 Uhr ein Boxcoaching für alle über dreißig oder ebenfalls am Montag von 15.00 bis 16.00 Uhr den KID`S CLUB für die Jüngsten ab 6 Jahren.
* Der Höhepunkt 2008 wird die 4.Zittauer Boxnacht am 22.November 2008. Wir wollen noch nicht zu viel verraten, nur so viel - diese Boxnacht steht unter dem Motto: "THE NIGHT OF WOMEN" (Die Nacht der Frauen)
Cindy Petereit boxt trotz klasse Leistung nur unentschieden

Am 28. Juni bestritt Cindy Petereit beim 12. Klaus Schober Gedächtnisturnier, des SV Blau-Weiß Könnern 1990 e.V. , den einzigen Frauenkampf. Ihre Gegnerin war die einheimische Susanne Zepperitz, ebenfalls Teilnehmerin der letztjährigen Deutschen
Meisterschaft. "Der Zeitpunkt des Kampfes war nicht ideal, da sich Cindy zur Zeit im Krafttraining befindet und die letzten Wochen wenig im boxerischen Bereich trainiert hat, aber wir wollten diesen Kampf in Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft als Standortbestimmung nutzen." Um so erstaunlicher die gezeigte Leistung. Von der ersten Runde an boxte Cindy druckvoll und konzentriert. Immer wieder konnte sie klare Treffer setzen, mußte, aber gerade in der Rückwärtsbewegung, auch Treffer hinnehmen. Beide Boxerinnen zeigten eine sehr gute boxerische und kämpferische Leistung, wobei Cindy die klareren Treffer landete und in allen drei Runden sich dadurch leichte Vorteile erboxte. "Ich war mir mit dem letzten Gong sicher das Cindy nach diesem, ihrem besten Kampf dieses Jahr, gewonnen hat. Das Urteil überraschte mich dann doch etwas." war Trainer Stefan Brussig leicht sauer. Die Punktrichter hatten diesen Kampf nämlich etwas anders gesehen. Für sie gab es keine Siegerin und so entete der Kampf unentschieden. "Trotzdem hat sich die weite Anreise von fast 300 km für uns gelohnt. Ringerfahrung und Wettkampfhärte holt man sich nur über solche Wettkämpfe. Die Standortbestimmung ist gelungen und jetzt können wir weiter auf das große Ziel - Deutsche Meisterschaft - hinarbeiten." lautete das Resüme des Trainers.
Stefan Wenzel siegt knapp nach Punkten
von Reiner Seifert (Sächsische Zeitung 08.07.08)


* 26 Athleten steigen am 05.07.08 in Zittau in den Ring
* Stefan Wenzel bietet eine starke kämpferische Leistung
Der nationale Zittauer Boxtag des Boxclub Dreiländereck fand mit 26 Faustkämpfern von 12 Vereinen, aus Sachsen Berlin und Brandenburg eine gute Besetzung.
"Schade, dass die Zuschauerresonanz diesmal etwas zu wünschen übrig ließ" bedauert nicht nur Clubvorsitzender Stefan Brussig. Davon unbeeindruckt gingen die Athleten mit Engagement und kämpferischem Einsatz im Westparkcenter zur Sache. Für einen stimmungsvollen Auftakt sorgten die erst zehnjährigen Nachwuchsboxer aus Babelsberg, Weißwasser, Fürstenwalde und Spremberg in den Gewichtsklassen bis 34 kg und 40 kg.

Zu den Höhepunkten des Boxnachmittages gehörte auch der Auftritt des Zittauers Stefan Wenzel. Der 19-jährige Lokalmatador bot gegen den wendigen, um einen Kopf kleineren Steven England aus Berlin eine kämpferisch starke Leistung und feierte nach vier Runden einen knappen, aber verdienten Punktsieg. "Ein unbequemer Gegner, gegen den mit technischen Mitteln nur wenig auszurichten war. Kampfgeist, die bessere Kondition und die längere Reichweite entschieden letztlich für Stefan" lobte Trainer Klaus Benedict seinen Schützling. Boxsport vom Feinsten bekamen die Zuschauer auch in den Begegnungen zwischen Mario Campo, der Bautzner bestritt seinen 62. Kampf,und dem Berliner Domjonas sowie zwischen Stefan Schuster (Bischofswerda) und Michael Schulz (Görlitz) geboten. Die beiden Zittauer Eric Gutte und Cindy Petereit, die erst vor zwei Wochen in Könnern (Sachsen-Anhalt) einen Kampf bestritt, mussten sich mit der Zuschauerrolle begnügen, da ihre Gegner nicht angereist waren. Zu den aufmerksamen Beobachter am Ring gehörten der Präsident der German Boxing Association (GBA) Boxpromoter Peter Pelk und Profiboxer Matthias Pelk aus Weißwasser.

Die seit Woche öffentlich geführte Diskussion um die Zukunft des BCD beantwortete der Verein auf seine Art und Weise. Die
Nachwuchsathleten Anne Bandmann, Nadine Weber, Milanka Sovrlic, Renè Trautmann, Christian Schmidt und Thomas Mizera demonstrierten im Ring was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben.
Erstes Blocktraining für Frauen und Mädchen in Leipzig wurde voller Erfolg
(von Rico Hermann -Boxteam Oelsnitz)

Acht Sportlerinnen aus Sachsen (Antonia Schmale, Steffi Reiße, Janina Köppen vom BR Atlas Leipzig, Maria Thomas vom Boxteam Oelsnitz/V., Cindy Petereit vom Boxclub Dreiländereck Zittau, Sabrina Großer vom Roßweiner SV, Heike Hofmann vom SV 1919 Grimma und Anika Lindner vom BC Olympia Leipzig) sowie Stefanie Kuropka von Chemie Bitterfeld (LV Sachsen-Anhalt) nahmen am Blocktraining zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften der Frauen/weiblichen Jugend in Leipzig teil. Die Organisatoren Torsten Müller (BR Atals Leipzig) und Rico Herrmann (Boxteam Oelsnitz/V.) freuten sich über die große Teilnahmebereitschaft der Boxerinnen bei dieser erstmals in Sachsen nur allein für Frauen und Mädchen durchgeführten Maßnahme.

In drei zum Teil sehr anstrengenden Trainingseinheiten, konnten die Teilnehmerinnen zeigen was Sie können. Die erste Trainingseinheit sollte laut Trainingsplan auch gleich die schwerste werden. Angefangen mit Partnerübungen bis hin zu 10 Runden Sparring zum Schluss forderte diese Einheit von unseren Frauen/Mädchen gleich alles ab. Beim Mittagessen, welches in der Gaststätte des Leipziger Kampfrichters Thomas Sureck eingenommen wurde, konnte dann der Trainingsplan so angepasst werden, dass auf die bei der ersten Trainingseinheit festgestellten Fehler reagiert werden konnte und es versucht wurde, diese durch geeignete Übungen abzustellen. Dies wurde dann bei der folgenden Tatzenarbeit weiter verfolgt, so dass sich die Sportlerinnen nach dieser zweiten Einheit ihren Feierabend redlich verdient hatten.

Am Sonntag früh konnte dann, nach einem guten Frühstück, die dritte Trainingseinheit in Angriff genommen werden. Hier wurden die Erkenntnisse des Vortages nochmals in Partnerübungen gefestigt und zum Schluss nochmals versucht, das Gelernte im bedingten Sparring unter Wettkampfbedingungen anzuwenden.
Nach einer kleinen Pause wurde dann in 10 Runden Gerätearbeit nochmals an der Kondition gearbeitet. Alles in allem waren alle Teilnehmer, ob Sportlerinnen oder Trainer, zum Abschluss zufrieden mit den erreichten Trainingsergebnissen. Den Sportlerinnen wünschten wir zum Abschluss alles Gute und viel Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften vom 29.-31. August in Eichstätt. Es wurde in der Schlussbesprechung der Trainer auch angeregt, dass solche Maßnahmen öfters durchgeführt werden sollten, um die Leistungsfähigkeit unserer Boxerinnen in Sachsen weiter zu erhöhen. Leider konnte diese Maßnahme durch den BVS nicht finanziell unterstützt werden.
Der 31.August 2008  wird für Cindy Petereit und den Boxclub Dreiländereck ein geschichtsträchtiger Tag bleiben.

Als erste sächsische Boxerin gewinnt Cindy den Deutschen Meistertitel.

Ich stelle hier einige Berichte und Statement`s ein und hoffe ihr könnt Euch ein ungefähres Bild von den Geschehnissen in Eichstätt machen.

Bevor es losgeht möchten sich Cindy und Stefan bei allen bedanken, die uns in der Vorbereitung und während der Meisterschaft tatkräftig und moralisch unterstützt haben. Stellvertretend seien hier genannt: Herr Dr. Schwuchow, Fr. Dr. Mizera, Physiotherapeut Olaf Böhmer, Herr Joachim Braun, das Team des Westparkcenters Zittau, die Boxerinnen und Trainer des Frauen-Boxteam-Sachsen !

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Cindy Petereit wird deutsche Meisterin
Von Reiner Seifert ( Sächsische Zeitung 02.09.08)


Die 19-jährige Zittauerin holt den ersten deutschen Frauentitel nach Sachsen.
Nach der unglücklichen Halbfinalniederlage im Vorjahr und dem Gewinn der Bronzemedaille hatte sich Cindy Petereit vom BC Dreiländereck der HSG Turbine Zittau geschworen: "Bei den nächsten deutschen Meisterschaften stehe ich auf dem Siegerpodest ganz oben." Diesem Ziel ordnete die Zittauerin in den letzten Wochen alles unter, schwitzte dafür fast täglich im Kraftraum und in der Trainingshalle. Die "Schinderei" hat sich gelohnt, und Cindy Petereit schlug bei den 6. deutschen Meisterschaften der Frauen im bayerischen Eichstätt ein neues Kapitel sächsischer Boxgeschichte auf. Als erste Box-Amazone holte die 19-jährige Oberlausitzerin einen nationalen Frauentitel nach Sachsen.

Überlegener Finalsieg
Der Schützling von Trainer Stefan Brussig bezwang in einem umkämpften Halbfinale Lulu Böhme vom Boxring Suhl nach Punkten (12:9) und traf 24 Stunden später im Finale des Halbfliegengewichts (bis 48 kg) auf Raja Amasheh aus Neu-Isenburg. Trainer Brussig hatte Cindy Petereit für das Finale hervorragend eingestellt. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde übernahm die Zittauerin im zweiten Durchgang die Initiative und landete aus einer sicheren Deckung heraus mit ihren langen Geraden die ersten Wirkungstreffer. In der dritten Runde spielte Petereit ihre konditionelle Überlegenheit aus, erzielte weitere klare Treffer, ohne selbst getroffen zu werden, und feierte am Ende einen überlegenen Punktsieg (9:2). "Heute ist mein glücklichster Tag", jubelte die Zittauerin, die seit vier Jahren im Ring steht und bisher 17 Kämpfe bestritten hat. Sie umarmte jeden, der ihr über den Weg lief. Stefan Brussig stand die Freude ebenfalls ins Gesicht geschrieben. "Cindy hat von der ersten Minute an die taktische Marschroute befolgt, klug und diszipliniert geboxt. Am Ende ist sie dafür belohnt worden, haben sich vor allem die Anstrengungen der letzten Monate ausgezahlt. Ein Erfolg, der unserem Club und dem Boxsport in der Oberlausitz gut zu Gesicht steht", zog der Trainer ein erstes Fazit und hofft, dass dieser Erfolg auch ausstrahlt und neue Interessenten anlockt.

Aktionstag "Box dich durch"
Unter diesem Motto lädt der BC Dreiländereck am 13. September in den Westpark Zittau ein. Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern und Erwachsene haben an diesem Tag die Möglichkeit, sich über die Sportart Boxen sowie über die Angebote des BC Dreiländereck zu informieren. Prominente Gäste des Aktionstages sind der bekannte deutsche Schwergewichtsboxer Timo Hoffman, Kampfname "Deutsche Eiche", der Juniorenweltmeister Rene Mahling und der deutsche Meister Matthias Pelk, die ein Showtraining absolvieren und sich gemeinsam mit dem Präsidenten der German Boxing Association (zweiter deutscher Profiboxverband), Boxpromoter Peter Pelk, den Fragen der Zuschauer stellen und Autogrammwünsche erfüllen werden.Die deutsche Meisterin Cindy Petereit ist natürlich auch mit von der Partie.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

HP des Boxverbandes Sachsen:
31.8.2008 - Eichstätt


Glückwunsch an Cindy Petereit, den BC Dreiländereck und Coach Stefan Brussig zum DM-Titel.

Unsere ganz besonderen Glückwünsche gehen heute nach Zittau an die rührige Truppe von der HSG Turbine Zittau mit ihren fleißigen Helfern vom BC Dreiländereck sowie BC-Chef und Trainer Stefan Brussig. Sein 19-jähriger Schützling Cindy Petereit schrieb heute in Eichstätt ein Stückchen sächsische Boxgeschichte. Durch einen verdienten und klaren 9:2-Finalerfolg über die sechs Jahre ältere Vorjahres-Vizemeisterin Rajah Amasheh (Seishin Neu-Isenburg) erkämpfte sich die Halbfliegengewichtlerin den ersten Frauen-DM-Titel für den Box-Verband-Sachsen. "Ich bin jetzt erstmal total happy", konnte es Cindy kurz nach dem Kampf kaum fassen, dass sie ihre morgen beginnende Ausbildung zur Physiotherapeutin als frischgebackene Deutsche Meisterin in Angriff nehmen kann. Vergessen waren auch all ihre muskulären Probleme im Vorfeld. "Entscheidend war ihr Wille, die konzentrierte und fleißige Vorbereitung mit 5-6 mal Training pro Woche und das gute Videostudium während der DM", suchte der Coach nach ersten Grundpfeilern des Erfolges. Da Cindy am Freitag kampffrei hatte, konnte sie beide Gegnerinnen per Video genau studieren. Das brachte ihr im Finale den Vorteil, taktisch klug auf ihre anstürmende Kontrahentin reagieren zu können. "Ihr großer Vorteil war die sichere Deckung", so Brussig. "Raja stürmte wie gewohnt nach vorn, doch an Cindy's Deckung hat sie sich heute die Zähne ausgebissen. Und ab Runde zwei traf Cindy immer besser mit langen Händen über die Innenbahn, da Raja ihr Glück mehr und mehr über die Außenbahn versuchte. Dann baute Raja auch konditionell ab, sodas der Sieg völlig in Ordnung geht", strahlte der Coach Siegesfreude und Genugtuung aus. Nach nur drei Jahren Boxtraining konnte die ehemalige Karate-Kämpferin im nunmehr 17. Kampf ihren größten sportlichen Erfolg landen.

So wächst bei den Beteiligten auch die Hoffnung, dass mit diesem Erfolg auch das Frauenboxen im BVS künftig eine größere Anerkennung und Wertschätzung als bisher erfahren wird.

Rainer Gerstenberger
-BVS-Pressewart-

Anmerkung: Cindy boxt natürlich schon vier Jahre. Rainer Gerstenberger hatte, kurz nach dem Finalsieg von mir eine falsche Info bekommen. Sorry !

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sechste Frauen DM mit hohem Niveau
Gastgeber Bayern erfolgreichster Landesverband

62 Juniorinnen und Frauen von 14 Landesverbänden des DBV reisten in die schöne Bischofs -und Universitätsstadt Eichstätt, um sich am Ende der DM nach fünf Veranstaltungen als deutsche Meisterin küren zu lassen. Dieser Meisterschaft wurde ein hoher Stellenwert beigemessen, einmal weil neben dem Präsidenten Fritz Schupp auch die für die Sportaktivitäten verantwortlichen DBV Funktionsträger, Vizepräsident Sport, Hermann Sauer, Sportwart Jürgen Kyas, Kampfrichter Obmann Peter Milord und der Leitende Bundestrainer Helmut Ranze mit von der Partie waren. Der Eichstätter Oberbürgermeister Arnulf Neumeyer, dessen Stadt in diesem Jahr den 1100 Geburtstag feiert, ließ es sich nicht nehmen, die 6. Deutschen Meisterschaften in der vereinseigenen Boxerhalle selbst zu eröffnen. Die Gastgeber unter der Leitung von Gerhard Heubusch leisteten in der Vorbereitung wie auch bei den Veranstaltungen eine hervorragende, pannenfreie Organisation. Eine Unterstützung erhielt der ausrichtende Verein von der Gemeinschaft der Goldnadelträger, deren Mitglieder mit einer Spende von 1250 Euro aufwarteten. Die Landesverbände Berlin, Niedersachsen und Bayern, stellten jeweils mit vier Finalistinnen das größte Aufgebot. Als erfolgreichster LV entpuppte sich dann dabei der Landesverband Bayern mit vier Meisterinnen beim Finale im Festzelt vor 600 begeisterten Besuchern. Speziell die Finalkämpfe waren mit einem hohen technischen Niveau ausgestattet, doch ein Lob gebührt auch den Damen und Herren des Kampfgerichts, die sich keine Blöße gaben und fehlerfreie
Ergebnisse ermittelten.

Erfolgreichster Landesverband: Bayern
Beste Technikerin Juniorinnen: Azize Nimani (Berlin)
Knappste Verliererin Juniorinnen: Veronika Dubiwina (BSC Schwerin)
Beste Technikerin Frauen: Elena Marie Walendzik (BSK Seelze)
Knappste Verliererin Frauen: Christina Hammer (BC Cella)

(Alexander Mazur, 31.08.2008)



Aktionstag "Box Dich Durch"

IBF Juniorenweltmeister René Mahling und der Deutsche Meister Matthias Pelk waren am Samstag die prominenten Gäste beim Aktionstag des Boxclub Dreiländereck und des Westparkcenter Zittau.

Beim Showtraining mit Ihrem Trainer Holger Rosenthal gaben die zwei Boxprofis Einblicke in Ihre tägliche Trainingsarbeit. Beide bereiten sich zur Zeit auf die große Profiboxgala am 4.10.08 in Bautzen vor.

In der anschließenden Talkrunde beantwortete auch Peter Pelk, Boxpromoter und Präsident der GBA, die Fragen des Moderators Günter Liebich und der Zuschauer. Einige von Ihnen hatten vor wenigen Stunden selbst im Boxring Ihr Können unter Beweis gestellt. Ab 11.00 Uhr konnten interessierte Kinder und Jugendliche, aber auch deren Eltern, Boxsport hautnah erleben und selbst die Boxhandschuhe überstreifen.

Am frühen Nachmittag wurde es dann für die Aktiven des Boxclubs ernst. Wettkampfsparring stand auf dem Programm und dafür kamen auch Boxer aus Bautzen, Görlitz und Niesky nach Zittau.

Zuerst hieß es für die jüngsten die ersten Erfahrungen im Ring zu sammeln. Die beiden neunjährigen Nick Ruhland und Sebastian Ebermann vom TZ Zittau überraschten dabei Ihren Trainer Stefan Brussig mit einer sehr guten Leistung. Ohne Angst und mit viel Ehrgeiz stellten sie sich Ihren Sparringspartnern.

Für Eric Gutte und Stefan Wenzel war dieses Sparring schon ein kleiner Abschied vom Boxclub. Eric begann eine Ausbildung in Görlitz und Stefan wird ab Oktober zur Bundeswehr eingezogen. Tim Kratzer war eigentlich nicht für das Sparring vorgesehen. Da einige Sparringspartner nicht anreisten, sprang Tim ein und bot eine gute Leistung.

Für Christian Schmidt und Thomas Mizera vom TZ Oberland war dieses Sparring ein Prüfstein auf dem Weg zum ersten Wettkampf. Beide konnten Ihre Trainingsleistung auch im Sparring abrufen und sind auf einem sehr guten Weg. " Ich denke wenn beide verletzungsfrei blieben und das Training weiter gut läuft werden wir beide zur Zittauer Boxnacht am 22.November im Ring sehen" sieht auch der sportliche Leiter des BCD Klaus Benedict die Entwicklung der beiden positiv.

Besondere Ehre wurde Cindy Petereit zu teil. Nachdem Sie mit Trainer Stefan Brussig ebenfalls Einblicke in Ihr Training gab, wurde Sie vom Präsidenten der HSG Turbine Zittau Prof. Dr.-Ing. Günter Miklisch mit der silbernen Ehrennadel der HSG, für Ihren Sieg bei der Deutschen Meisterschaft, geehrt.

An dieser Stelle nochmals einen großen Dank an alle Helfer die diesen Aktionstag durch Ihre Mithilfe erst möglich gemacht haben.
Cindy und Eric siegen - Chris und Thomas verlieren

Frauenboxen hat eine lange Tradition. Schon im 18. Jahrhundert boxten englische Frauen und in den goldenen 20-zigern war der Friedrichstadtpalast Austragungsort von umjubelten Damenboxkämpfen.

Am 22. November 2008 war das Zittauer Westparkcenter Austragungsort der ersten Frauenboxnacht in Sachsen. Über 250 Zuschauer verfolgten begeistert 12 Frauenboxkämpfe, die von einem Jugend- und drei Männerkämpfen umrahmt wurden. Manch Zuschauer, den die Neugier auf das Frauenboxen ins Westparkcenter getrieben hatte, staunte über die technischen und kämpferischen Leistungen der Boxamazonen.

Besonders der Kampf zwischen der Polin Aleksandra Paczka und Katrin Hühn aus Offenbach war Werbung für das Frauenboxen. Nach 3 Runden auf höchstem boxerischem Niveau konnte sich das Kampfgericht auf keine Siegerin einigen und so endete der Kampf unentschieden.

Ebenfalls eine bemerkenswerte Leistung zeigte die Leipzigerin Janina Köppen in ihrem ersten offiziellen Wettkampf. Gegen Marlene Erler von der Universität Potsdam, die in der Vergangenheit bereits 2 Kämpfe erfolgreich bestritten hatte, bot Janina eine der besten kämpferischen und technischen Leistungen und erhielt dafür den Pokal der besten Boxerin.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Deutschen Meisterin Cindy Petereit. Leider hatte die geplante Gegnerin für diesen Abend, zwei Tage vorher krankheitsbedingt abgesagt. In weniger als 50 Stunden ließ sich keine andere hochkarätige Gegnerin mehr organisieren. Das sich Cindy trotzdem ihren zahlreichen Fans im Boxring präsentieren konnte ist dem sportlich fairem und verständnisvollem Verhalten unserer tschechischen Boxfreunde vom Boxclub Plzen und Ladybox Brno zu verdanken. Barbora Novakova aus Brno stellte sich in ihrem 2.Kampf der Herausforderung und boxte gegen die erfahrenere Zittauerin. Cindy dominierte von Beginn an den Kampf, zeigte sehenswerte Aktionen und ließ aber Ihrer Gegnerin immer wieder den Raum sich ebenfalls in Szene setzen zu können. Ein fairer und sehenswerter Kampf, den Cindy, an Ihrem 20. Geburtstag, klar für sich entschied. " Der Ausfall der geplanten Gegnerin für Cindy am Donnerstag war eine Katastrophe und so war ich froh, dass die tschechischen Boxfreunde kurzfristig diesem Kampf zugestimmt haben. So eine Ansetzung birgt auch immer die Gefahr, für den vermeintlich Stärkeren, dass man sich blamiert. Von daher war es eine gute und solide Leistung von Cindy." erklärte Trainer Stefan Brussig nach dem Kampf.

Mit Christian Schmidt und Thomas Mizera standen gleich zwei neue Boxer vom Boxclub Dreiländereck vor ihrer Wettkampfpremiere. Beide konnten in ihren jeweiligen Kämpfen die erste Runde für sich entscheiden, mussten dann aber schmerzlich erfahren das ein bzw. zwei Treffer den Kampfverlauf auf den Kopf stellen können. Beide Boxer wurden nach zweimaligem Anzählen, in der zweiten Runde, vom Ringrichter aus dem Kampf genommen. " Beide haben gut begonnen und darauf sollten sie in Zukunft aufbauen." konstatierte der sportliche Leiter Klaus Benedict.

Strahlen durfte selbiger, nach dem Kampf von Eric Gutte. Gewohnt kampfstark und mit einem unbändigen Siegeswillen begeisterte Eric die Zuschauer und ließ sich auch von einem Wirkungstreffer Mitte der zweiten Runde nicht beirren. In einem hauchdünnen Gefecht setzte sich der Zittauer, dank eines furiosen Schlussspurts, am Ende knapp gegen den Berliner Eugen Snegivew von Eintracht Berlin durch.

Sportliche Topleistung gepaart mit einer atemberaubenden Artistikshow, flotter Tanzmusik in toller Atmosphäre, so lässt sich die 4. Zittauer Boxnacht zusammenfassen.

Zum Schluss noch ein Dankeschön an alle Helfer und Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!
                           
Zurück zum Seiteninhalt