2006 - Boxclub Dreiländereck Zittau

Direkt zum Seiteninhalt

2006

HISTORY
BOXCLUB Zeitreise - 2006
Regioinalmeisterschaften 2006 - Teil 1 - 11.02.2006 in Görlitz

Heute fand in Görlitz der 1.Teil der Regionalmeisterschaft 2006 der Jugend, Kadetten und Junioren statt. In insgesamt 10 Kämpfen sahen die rund 50 Zuschauer zum Teil gutklassiges Nachwuchsboxen.

Für den Boxclub Dreiländereck stiegen Alexander Borsin und Paul Isreal in den Görlitzer Ring. Alexander konnte sich in seinem Halbfinalskampf über David Wullinger klar durchsetzen. Allerdings wird die Aufgabe im Finale am Sonntag ungleich schwerer. Dort wartet der Bautzner Willi Illner, der bereits kampflos im Finale steht.

Paul Isreal kämpfte in seinem ersten Kampf tapfer gegen den Radeberger Erik Thalheim. Mußte sich aber dem mehr als einen Kopf größeren Radeberger nach drei Runden geschlagen geben .


Hier alle Ergebnisse:

Kadetten HF / SM -57 kg Alexander Borsin Zittau _____ David Wullinger Görlitz _____ n.P

Kadetten HF / SM -60 kg Tim Sonnenfeld Riesa _____ Adrian Trautmann Görlitz _____ n.P.

Kadetten RK 63 kg Marcus Krenz Radeberg _____ Roberto Harder Görlitz _____ n.P.

Kadetten RK + 86 kg Erik Thalheim Radeberg _____ Paul Isreal Zittau _____ n.P.

Junioren HF / SM - 69 kg Sven Rooch Radeberg _____ Michael Schulze Görlitz _____ n.P.

Junioren F / BE - 75 kg Andreas Retschke Bautzen _____ Marcus Reuthe Riesa _____ n.P.

Junioren F / BE - 81kg Kevin Pitsch Dresden _____ Stephan Naumann Riesa _____ RSC 2. R.

Männer RK 75 kg Viktor Schnaible Dresden _____ Begic Riesa _____ n.P.

Männer RK 70 kg Vitaly Winkelstein Dresden _____ Denis Koslov Bautzen _____RSC 3.R.

Männer RK 70 kg Eric Uhlemann Dresden _____ Anton Sagorodni Bautzen _____ RSC 1.R.

Regionalmeisterschaft 2.Teil im Zittauer Westparkcenter - 12.02.06

Die knapp 100 Zuschauer sahen in 10 Kämpfen - 6 Boxer vom BC Dreiländereck.

In einem Rahmenkampf stand der Zittauer Eric Gutte zum 1.Mal im Ring. Gegen den Nieskyer Maximilian Fiebig konnte er sich, nach einer schwächeren 1.Runde und kämpferisch starken Runden 2 und 3, klar durchstzen. Besonders beeindruckte er durch seinen Siegeswillen und seine kämpferische Einsatzbereitschaft. Ein schöner Erfolg der ihm Mut für die Zukunft geben sollte.

In einem weiteren Rahmenkampf standen sich, wie schon zur 2. Zittauer Boxnacht im November, die Zittauerin Cindy Petereit und die Hoyerswerdaerin Maria Kamka gegenüber.Ihr merkte man von der ersten Sekunde an, das Sie die Niederlage vom November wett machen wollte. Die erste Runde ging dann auch an Maria, sicher weil Cindy sich den Kampf etwas einfacher vorgestellt hatte. Doch in Runde zwei fand Cindy zu alter Stärke und beherrschte ihre Gegnerin mit Schlagkombinationen. Runde 3 war nach einem Feuerwerk an Schlägen vorzeitig beendet und somit verließ Cindy, die bereits für die Sachsenmeisterschaft qualifiziert ist, auch in Ihrem 3.Kampf den Ring zum 3.mal als Siegerin.

Nicht so erfolgreich verlief der Vormittag für Alexander Borsin und Sergej Gerling. Beide verloren Ihre Finalkämpfe der Regionalmeisterschaft und konnten sich damit auch nicht für die Sachsenmeisterschaft qualifizieren.

Alexander waren die Anstrengungen des gestrigen Halbfinalkampfes deutlich anzumerken und so konnte er trotz großem Kampf gegen den Bautzner Willi Illner den Ring nicht als Sieger verlassen.

Ein ganz knappes Gefecht lieferten sich Sergej Gerling und der Görlitzer Michael Schulze. Runde 1 und 2 ging noch deutlich an Sergej, der seinen Gegner immer wieder geschickt auskonterte. In Runde 3 verpaßte er es, sich auf die geänderte Taktik des Görlitzers einzustellen und mußte sogar nach einem Wirkungstreffer angezählt werden. In Runde 4 übernahm dann der Görlitzer das Heft des Handels und setzte Sergej immer wieder unter Druck. Am Ende hieß der Sieger knapp aber verdient Michael Schulze.

Im letzen Kampf des Vormittags kam es dann bei den Männern zum Duell zwischen dem Seifhennersdorfer Dietmar Isreal und dem Oberländer Alexander Borsuk. Beide schenkten sich in Ihren jeweils ersten Kampf nichts und boten eine kämpferische Topleistung die auch von den Zuschauern mit Anfeuerungsrufen und Applaus gewürdigt wurde. Am Ende setzte sich der Oberländer Alexander Borsuk, mit der variableren Kampfesführung durch.

Cindy Petereit und Waldemar Meinhardt werden den Boxclub Dreiländereck bei den Mitte März stattfindenden Sachsenmeisterschaften vertreten. Wir wünschen beiden - Viel Erfolg !
Start in Cottbus nicht von Erfolg gekrönt


Eigentlich wollte der Boxclub Dreiländereck mit 6 Boxern beim Wettkampftag des BC 03 Cottbus in den Ring steigen. Letztendlich war es nur Paul Isreal der zu einem Einsatz kam. Im Laufe der letzten Woche schlug der Grippevirus zu. Mit Rene Körner, Cindy Petereit, Mussafar Fatdachov und Waldemar Meinhardt mußten gleich 4 Boxer krankheitsbedingt absagen. So machten sich Alexander Borsin und Paul Israel mit ihren Trainern und dem Clubvorsitzenden Hans Engelhardt auf den Weg nach Cottbus. Dort angekommen stellte sich heraus, das auch Alexander keinen Gegner an diesem Tag hat. So war es an Paul Israel in seinem ersten "Auswärtskampf" den Boxclub Dreiländereck zu vertreten.

Gegen den Frankfurter Boxer Abdulai hatte er von Anfang an einen schweren Stand. Doch mit einer kämpferischen starken Leistung stand Paul alle 4 Runden durch, boxte teilweise gut mit, konnte jedoch seinen Gegner nie ernsthaft in Verlegenheit bringen. So verließ Paul den Ring leider als Verlierer.
Radeberger Boxtag am 01.04.06 - kein Sieg trotz guter Leistungen

Mit drei Boxern fuhren wir am 1.April zum 2.Radeberger Boxtag. Auf Paul Israel, Alexander Borsin warteten von den Voransetzungen her lösbare Aufgaben. Auf Cindy Petereit wartete dagegen ein hartes Stück Arbeit.

Nach der endgültigen Kampfzusammenstellung konnte Paul Israel zwar keinen Wertungskampf bestreiten, dafür in einem Trainingssparring aber wertvolle Ringerfahrung sammeln. Sein Trainer Heinz Schulz zeigte sich danach auch hochzufrieden, denn die gezeigte Leistung stellt eine deutliche Steigerung dar und sollte Paul für die Zukunft weiter Ansporn sein.

Cindy Petereit konnte, in ihrem als Trainingswettkampf ausgetragenen Kampf, an die Leistung ihrer letzten Kämpfe nahtlos anknüpfen. Gegen die mehr als 2 Jahre ältere Anika Kurzer aus Ludwigsfelde trat Cindy gewohnt kampfstark und druckvoll auf. Probleme bereitete Ihr nur die längere Reichweite ihrer Gegnerin, so daß Cindy schon im Angriffsaufbau Treffer einstecken mußte. Nach den ersten 2 knappen Runden setzte Cindy in Runde 3 alles auf eine Karte, setzte ihre Gegnerin gewaltig unter Druck, vernachlässigte aber zusehens ihre bis dahin sehr gute Deckung. Am Ende dieses beeindruckenden Kampfes hieß die Siegerin Anika Kurzer. Trotzdem erntete Cindy für ihre Leistung viel Lob, unter anderem vom Trainergespann ihrer Gegnerin. Für Trainer Stefan Brussig war diese Niederlage kein Beinbruch: " ... dieser Kampf hat gezeigt das Cindy in einer sehr guten Form ist ! "

Alexander Borsin mußte sich in seinem Kampf mit dem Zwickauer Steffen Grunert auseinander setzen. Runde 1 begann sehr vielversprechend. Mit schönen linken und rechten Geraden konnte Alexander immer wieder punkten und zeigte das sich das verstärkte Techniktraining auszahlt. In Runde 2 fand der Zwickauer besser ins Gefecht und konnte diese Runde ausgeglichen gestalten, unter anderem weil Alexander seine boxerische Linie etwas verlor. Runde 3 sollte nun die Entscheidung bringen. Hier offenbarten sich leider Alexanders konditionelle Probleme. Den Angriffen seines Gegners hatte er immer weniger entgegenzusetzen und lief Gefahr diese Runde haushoch abzugeben. Mit Spannung erwarteten beide Kämpfer und deren Trainer das Urteil des Kampfgerichtes. Dies entschied auf unentschieden, was auf der Zittauer Seite mit sichtlicher Erleichterung aufgenommen wurde, auf der Zwickauer aber mit einigem Kopf schütteln. Trainer Peter Glatt: "... Alexander hat so gut begonnen und mit der letzten Runde versaut er sich den ganzen Kampf .... "

Den besten und spannensten Kampf dieses Boxnachmittags lieferten sich der Bischofswerdaer Stefan Schuster und der Zwickauer Heiko Matthes. Die beiden schenkten sich 4 Runden lang nicht`s und zeigten eine wahre Ringschlacht, die Stefan Schuster knapp aber verdient für sich entschied.

An dieser Stelle möchte ich mal Harry Rottenau, dem Macher in Radeberg, für seine Arbeit Respekt zollen. Auch wenn nicht alles rund lief kommen wir gern wieder !


Wurzener Boxnacht - Musaffar Fatdachov unterliegt

Der BCD reiste gestern mit M.Fatdachov, Eric Gutte und Brian Britzke zur Wurzener Boxnacht. Eigentlich stehen die Kampfpaarungen im Vorfeld so einer Veranstaltung fest und es sollte nur in Ausnahmefällen zu Ausfällen kommen. Nach der abschließenden Besprechung vor Ort stand fest das 4 geplante Kämpfe nicht stattfinden. Das es ausgerechnet wieder 2 unsere Boxer traf ist ärgerlich. Eric Gutte und Brian Britzke waren so zum zuschauen gezwungen.

Musaffar Fatdachov stieg so als einziger Boxer des BCD in den Ring. In seinem Kampf im Mittelgewicht (-75kg) mußte er sich mit dem Rechtsausleger Pierre Bödecker vom Schönebecker SV auseinandersetzen, der eine beeindruckende Kampfbilanz aufzuweisen hatte. In seinen 4 bisherigen Kämpfen siegte er immer vorzeitig. Musaffar und sein Trainer Peter Glatt waren also gewarnt.

In Runde 1 profitierte Musaffar von seiner längeren Reichweite und konnte ein ums andere mal auf der langen Distanz punkten. Runde 2 wurden die Angriffe des Schönebeckers energischer und er konnte die lange Distanz schnell überwinden und seine Vorteile im Nahkampf ausspielen. Musaffar fand nun kaum noch Mittel um wieder in die lange Distanz zu kommen. Runde 3 verlief fast identisch nur das Musaffar jetzt schwere Treffer einstecken mußte. Sein Gegner wurde zwar wegen wiederholten Tiefschlags verwarnt, was aber kaum Auswirkung auf die Tatsache hatte das Musaffar auf allen Punktzetteln hinten lag.Nun mußte in Runde 4 das scheinbar unmögliche möglich gemacht werden und Musaffar begann die Runde mit starken Treffern und brachte seinen Gegner in arge Bedrängnis. Doch der löste sich daraus geschickt und der folgende Konter war gleichzeitig das Ende dieses Kampfes. Musaffar wurde 2 -3 mal schwer am Kopf und Kinn getroffen so das der Ringrichter den Kampf beendete. "Eine Niederlage für Musaffar nach der er nicht den Kopf hängen lassen braucht. Es ist schwer gegen einen solchen schnellen Rechtsausleger zu boxen und als großer Boxer siehst Du im Nahkampf nie so richtig gut aus. " war die einhellige Meinung der Trainer und des mit- gereisten Clubchefs Hans Engelhardt .

Nun laufen beim BC Dreiländereck die Vorbereitungen auf die Internationale Boxveranstaltung am 29.04.06 im Zittauer Westparkcenter. Mit dem Motor Babelsberg reist ein Verein aus der 2. Boxbundesliga an und auch die eingeladenn poln. Vereine haben starke Boxer gemeldet. " Ich erwarte Boxkämpfe auf hohem Niveau und hoffe das auch viele unserer 13 eigenen Boxer vor den eigenen Fan`s in den Ring steigen können! In einer Woche wissen wir dann schon mehr ! "

Los geht's am 29.04.06 übrigens 15.00 Uhr im Westparkcenter !

Tolles Comeback von Tim Kratzer - starke Leistungen von Marcel Müller und Frank Kroschwald bei der internationalen Boxveranstaltung am 29.April im Zittauer Westparkcenter

Rund 150 Zuschauer sahen 14 spannende und gutklassige Kämpfe. Besonders gespannt waren sie natürlich auf die Kämpfe unserer 6 Boxer vom Trainingszentrum Zittau. Hier eine kurze Einschätzung:

Eric Gutte: Gegen den größeren und mit längerer Reichweite agierenden Sören Zimmermann aus Steina fand Eric in seinem 2.Kampf nie die richtigen boxerischen Mittel konnte auch über sein großes Kämpferherz nicht entscheidend den Kampf für sich entscheiden. So verließ er leider als Verlierer den Ring.

Brian Britzke: bestritt, an seinem 20.Geburtstag, gegen den etwas größeren Berliner Marco Hoffmann seinen 2. Trainingswettkampf. Gleich zu Beginn konnte er mit 2 linken Geraden seinen Gegner klar treffen, vergaß aber mit seiner Rechte nach zusetzen. So nutzte sein Gegner die Gunst der Stunde und erwischt Brian mehrmals mit klaren Treffern. Da im Superschwergewicht im Anfängerbereich immer etwas Vorsicht angebracht ist, nahm ihn sein Trainer Klaus Benedict Mitte der 1.Runde aus dem Kampf. Schade das seine sehr guten Trainingsleistungen an seinem Geburtstag noch kein Erfolg brachten.

Cindy Petereit: hatte gegen die agile, sehr variable boxende Polin Sandra Stepniak ebenfalls einen schweren Stand. Cindy konnte den Kampf zwar mit ihrem unverkennbaren Stil ausgeglichen gestalten, verpaßte es aber mit deutlichen Treffern Ihre Gegnerin und die Punktrichter zu beeindrucken.

Marcel Müller: konnte in seinem 1. Kampf gegen den Steinaer Danny Neumann, seine Trainingsleistungen der letzten Wochen voll umsetzten und zeigte eine gute kämpferische und technisch Leistung - folgerichtig verließ er als verdienter Sieger den Ring ! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

Frank Kroschwald: durch eine Grippe leicht angeschlagen ging er beherzt in seinen ebenfalls 1. Kampf. In diesem knappen Gefecht,gegen den Bautzner Tim Jurschik konnte Frank immer wieder die klareren Treffer setzen und lag nach 2 Runden klar vorn.Daran konnte auch die durch konditionelle Probleme gezeichnete Runde 3 nichts mehr ändern! Ebenfalls ein toller Einstand. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

Tim Kratzer : gelang wohl die größte Überraschung des Abends - von einigen schon abgeschrieben und immer wieder durch Krankheit und Verletzungen zurückgeworfen zeigte Tim eine kämpferische und technische Meisterleistung! Druckvoll im Vorwärtsgang, beweglich und schlagstark beeindruckte er Gegner,Kritiker,Zuschauer und Punktrichter. Zwei schöne Schlagkombinationen reichte in der 3. Runde aus um den vorzeitigen Sieg zu sichern. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ! Dieser Erfolg sollte Ansporn für Dich sein noch konzentrierter und zielstrebiger zu trainieren ! (MfGStefan)

Der erstmals vergebene Zuschauerpokal, gespendet vom Zuschauer der 1.Stunde Hans Jurisch aus Olbersdorf, ging an den Babelsberger Steven Leißner für die beste Boxerische Leistung des Nachmittages.
Boxclub Dreiländereck holt 5 der 9 Punkte beim Vergleichskampf Ostsachsen gegen Berlin

Marcel Müller, Alexander Borsin, Tim Kratzer und Waldemar Meinhardt starteten beim ersten Vergleichskampf zwischen Ostsachsen und Berlin. Kurioserweise starteten wir für Berlin, da in der Berlinerauswahl einige Sportler ausfielen.

Los ging`s dann auch im dritten Kampf des Nachmittages mit Marcel Müller. Marcel mußte sich, wie schon in seinem ersten Kampf, mit dem Steinaer Danny Neumann auseinandersetzen. Klar war das er diesmal den Kampf klarer gestalten mußte um erfolgreich zu sein. In Runde 1 hatte Marcel noch einige Schwierigkeiten seinen kleineren Gegner auf Distanz zu halten. In Runde 2 und 3 kam er deutlich besser in den Kampf und setzte mit seiner rechten und linken Geraden klare Treffer. Beeindruckend wie Marcel die Zwischenrufe seiner Trainer sofort umsetzte. Marcel konnte sich deutlich gegenüber seinem ersten Kampf steigern und gewann somit verdient !

Alexander Borsin, nach Krankheit noch mit deutlichen Trainingsrückstand, stand dem Steinaer Robin Stöhr gegenüber. Der als Rahmenkampf und damit nicht in die Wertung eingehende Vergleich, endete schon in der ersten Runde durch Aufgabe, wegen einer Verletzung des Steinaer Boxers.

Tim Kratzer, der trotz zur Zeit herrschendem schulischen Prüfungsstreß in den Ring stieg, mußte sich ebenfalls mit dem aus Steina stammenden Paul Bachmann auseinander setzen. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden, am 29.04.06 in Zittau, konnte Tim klar gewinnen. Diesmal hatte sich sein Gegner besser eingestellt und so war es für Tim sehr schwer die längere Reichweite seines Gegners zu überwinden. Mit schnellen Angriffen und schönen Schlagkombinationen konnte Tim die erste Runde für sich verbuchen. Runde 2 begann mit stürmischen Angriffen des Steinaer . Zu allem Übel verletzte sich Tim Mitte der 2.Runde am rechten Daumen, so das er nur noch sporadisch seine Schlaghand einsetzen konnte. So hieß das Motto für Runde 3 Schadensbegrenzung - und hier zeigte Tim was eigentlich in Ihm steckt, Kampfgeist, Clevernes und ne ganze Menge Talent. Mit geschickten Aktionen konnte er die Angriffsbemühungen seines Gegners unterbinden und setzte zum Ende von Runde 3 nochmal klare Treffer. Am Ende hieß das Urteil diesmal UNENTSCHIEDEN.

Waldemar Meinhardt konnte im letzten Kampf des Nachmittags zeigen welches Potenzial in ihm steckt. Gegen den Steinaer Fred Fuchs fackelte er nicht lange. Mit kraftvollen Schlagserien schaffte er sofort klare Verhältnisse im Ring. Nach mehreren Wirkungstreffern wurde sein Gegner Ende Runde1 angezählt, stellte sich aber dann wieder dem Kampf. Anfang Runde 2 kam dann aber doch das vorzeitige Ende. Zu überlegen war Waldemar seinem Gegner, so das der Ringrichter den Kampf abbrach.

Mit diesem Sieg sicherte Waldemar das Unentschieden in der Vergleichswertung .
Paul Israel zeigt großen Kampf im Döbelner Festzelt

Am Samstag (08.07.06) nahm der Boxclub Dreiländereck mit Paul Israel (TZ Seifhennersdorf) und Waldemar Meinhardt (TZ Oberland) am Boxkampftag des SV Roßwein und BC Döbeln teil.

In der AK Kadetten, im Superschwergewicht, stand Paul Isreal dem von der DHFK Leipzig kommende Wasgen Tadevosyan gegenüber. Der etwas größere und mit der längeren Reichweite ausgestattete Leipziger versuchte auch von Beginn an das Kampfgeschehen zu bestimmen. Paul konnte aber durch eine stark verbesserte Deckung die Angriffe des Gegners abblocken und selbst vereinzelt Treffer setzen. In Runde 2 und 3 wurde dieser Kampf zu einem offenen Schlagabtausch der die rund 100 Zuschauer im Döbelner Festzelt begeisterte. Paul, der den anfänglichen Respekt vor seinem Gegner abgelegt hatte, konnte durch seinen unbändigen Siegeswillen den Leipziger immer wieder mächtig unter Druck setzen. Beide kämpften in Runde 3 fast bis zu völligen Erschöpfung und wurden mit einem gerechten unentschieden belohnt, was die Zuschauer nochmals mit viel Beifall bedachten.

Waldemar Meinhardt mußte sich bei den Junioren im Weltergewicht mit dem Freiberger Sven Grobe auseinander setzen. Beide standen sich vor einem reichlichem Jahr schon mal gegenüber, damals mit dem besseren Ende für Waldemar. Die erste Runde ging auch diesmal wieder an Waldemar, der mit seiner Führhand immer wieder punkten konnte. In Runde zwei wurde der Kampf dann, auch auf Grund der nachlassenden Kräfte, unsauber. Noch dazu wurde Waldemar nach einem Wirkungstreffer angezählt. Nun hieß es in Runde 3, den bis dahin ausgeglichenen Kampf für sich zu entscheiden. Doch spätestens jetzt merkte man Waldemar den Trainingsrückstand, nach krankheitsbedingter Pause, an. Beide Kämpfer konnten keine klaren Treffer mehr landen. Ein ausgeglichener Kampf der eigentlich keinen Sieger verdient hat, so die einhellige Meinung bei den Zuschauern im Festzelt und dem Team vom BCD. Nur das Kampfgericht war da anderer Meinung und erklärte etwas überraschend den Freiberger Sven Grobe zum Sieger.
Beide Boxer haben den Boxclub Dreiländereck mit guten kämpferischen Leistungen vertreten.

Auf gute Leistungen hoffen wir auch am kommenden Samstag. Dann heißt es nach über 35 Jahren im Seifhennersdorfer "Karli"-Haus wieder "RING FREI" . Anknüpfend an die legendären Boxkämpfe der 50-iger und 60-iger Jahre schickt der Boxclub Dreiländereck mindestens 6 eigene Boxer in den Ring.

Nachdem die Stadt Seifhennersdorf die erforderlichen Bedingungen im "Karli"-Haus geschaffen hat, kann nun dieser internationale Boxvergleich mit Gästen aus Usti.nL., Liberec und ganz Sachsen stattfinden.

Boxen an historischer Stätte - im "Karli-Haus" Seifhennersdorf

Reichlich 35 Jahre hat es gedauert, bis im "Karli"-Haus Seifhennersdorf wieder die Fäuste fliegen. Am 15.07.06 war es endlich soweit. In einem internationalen Boxvergleich standen auch 5 Boxer vom BC Dreiländereck im Ring.

Im ersten Kampf des Boxnachmittags stand Eric Gutte vom TZ Zittau dem Görlitzer Roberto Harder gegenüber. Von gegenseitigem Respekt waren die erste 2 Runden gekennzeichnet, wobei der Görlitzer den etwas aktiveren Eindruck hinterließ. In Runde 3 zeigte Eric was in Ihm steckt. Agressiv, druckvoll und mit variablen Schlägen konnte er diese letzte Runde deutlich für sich verbuchen. Leider kam der Schlußspurt zu spät so daß Roberto Harder den Ring als Sieger verließ.

Bereits zum 3.mal standen sich der Steinaer Danny Neumann und der Zittauer Marcel Müller im Ring gegenüber. Wie auch in den Kämpfen zuvor, hatte Marcel Schwierigkeiten den agilen Danny auf Distanz zu halten. Mit zunehmendem Kampfverlauf gelang ihm das jedoch immer besser und so feierte Marcel in seinem 3. Kampf den 3. Sieg.

Im sechsten Kampf des Nachmittags erreichte die Stimmung im "Karli"-Haus Ihren ersten Höhepunkt. Grund dafür war der Auftritt des Lokalmatadoren Paul Israel der sich mit dem, um einen Kopf größeren, Tschechen Marek Solar auseinander setzen mußte. Konzentriert und hoch motiviert ging Paul diesen Kampf an. Aus einer geschlossenen Deckung heraus konnte Paul einige gute Treffer anbringen und den Kampfverlauf bis Mitte der 2. Runde offen gestalten. Ein unbeabsichtigter Kopfstoß riß Fans, Trainer und Paul aus allen Siegträumen. Paul verletzte sich bei diesem Kopfstoß im linken Rippenbereich und mußte den Kampf am Beginn der 3. Runde verletzt aufgeben.

Alexander Borsin vom TZ Oberland zeigte 3 Runden lang gegen den Tschechen Ladislav Jarka großen Kampfgeist. In einem offenen Schlagabtausch konnte sich jedoch kein Boxer entscheidende Vorteile erkämpfen. So hieß das Urteil dieses Kampfes: Unentschieden

Mit Brian Britzke stand ein weitere Zittauer im Seilquadrat. Brian mußte sich in seinem ersten Wertungskampf, im Superschwergewicht, mit dem erfahrenerem und etwas größerem Paul Müller auseinander setzen. Das Konzept mit einer variablen Führhand zum Erfolg zu kommen ging in der ersten Runde auf. In Runde 2 erhöhte Paul Müller die Schlagzahl und spielte seine größere Erfahrung aus. Brian versuchte mit zu boxen, vergaß aber immer wieder seine Schlaghand einzusetzen und damit seinen Gegner zu beeindrucken. Nach 2 Wirkungstreffern in Runde 3 nahm der Ringrichter Brian aus dem Kampf.

Alle Boxer vom BC Dreiländereck zeigten gute kämpferische Leistungen auf die in Zukunft aufgebaut werden kann.

Zu den Höhepunkten dieser Boxveranstaltung zählten die Kämpfe der Döbelner Marcus Finke und Tobias Drobig die in ihren Kämpfen eine technische und taktische Topleistung zeigten. Für den besten Kampf wurde der Bautzner Manuel Campo mit dem Pokal der Stadt Seifhennersdorf geehrt. Manuel zeigte das er nicht umsonst seit 3 Jahren Sachsenmeister in seiner Alters- und Gewichtsklasse ist. Schnelle Kampfesführung und technisch anspruchsvolles Boxen zeichneten den Kampf gegen den Tschechen Patrick Gadzo aus.

Ca. 150 Zuschauer verließen nach knapp 3 Stunden zufrieden das "Karli"-Haus und hoffen das es auch 2007 wieder heißt "Ring frei" im "Karli"-Haus Seifhennersdorf.

Boxclub Dreiländereck präsentiert sich zur 750 Jahrfeier in Oybin

Oybin feiert und der Boxclub Dreiländereck gratuliert mit einer knapp einstündigen Präsentation. Zur Unterstützung hatten wir uns die Boxer von Post Bautzen eingeladen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die Bautzner Michael und Frank Steglich und Ihre Jungs für die tolle Unterstützung .

Eigentlich sollte es ja für uns um 16.00 Uhr losgehen, aber Schlagerstar Olaf Berger "rockte" das Festzelt und das Publikum wollte und wollte Ihn nicht gehen lassen. Mit knapp einer halben Stunde Verspätung konnten wir unseren provisorischen Ring aufbauen und nach ein paar begrüßendend Worten von Ringsprecher Günter Liebich gings los. In Ihren Sparringskämpfen konnten vor allem die Zittauer Nachwuchshoffnungen Sören Rodig und Marcel Helbig ihre Trainingserfolge unter Beweis stellen. Für Eric Gutte und Cindy Petereit war diese Veranstaltung eine gute Gelegenheit, nach der langen Sommerpause , wieder in Schwung zu kommen. Anfang Oktober wird es für unsere Boxer aus Zittau, Seifhennersdorf und dem Oberlandwieder ernst, denn dann heißt es wieder "Ring Frei zur 1.Runde "


Cindy feiert klaren RSC Sieg in Oelsnitz/ Vogtl.

Eric Gutte, Alexander Borsin und Cindy Petereit machten sich mit Hans Engelhardt und Trainer Klaus Benedict am frühen Samstagmorgen auf den Weg nach Oelsnitz im Vogtland. Anfang Oktober wird dort seit nunmehr 15 Jahren der Mannschaftspokal der "Freien Presse" ausgeboxt. Für unsere drei Athleten ging es weniger um den Pokal, als viel mehr darum, Wettkampfpraxis zu sammeln. Den Pokal holte im übrigen die Staffel vom KSSV Zwickau.

Eric Gutte vom TZ Zittau zeigte in seinem Kampf gegen den Schwarzenberger Philipp Bertram eine gute Leistung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, mit dem in der Rechtsauslage boxenden Gegner, konnte Eric besonders Ende der ersten bis Mitte der zweiten Runde zeigen, das die intensive Trainingsarbeit im technisch-taktischen Bereich erste Früchte trägt. Eine Verletzung an der Schlaghand behinderte Eric mit zunehmenden Kampfverlauf, so dass der bis dahin sehr ausgeglichene Kampf zu kippen drohte. Eric konnte jedoch Ende der dritten Runde mit energischen Angriffen die drohende Niederlage abwenden. Am Ende hieß das Urteil des Kampfgerichts vollkommen verdient - unentschieden .

Alexander Borsin bestritt seinen ersten Kampf in diesem Jahr über 4x2Minuten. Gegen den Zwickauer David Schulz zeigte Alexander eine, gerade im technischen Bereich, stark verbesserte Leistung. Immer wieder konnte er in der langen Distanz Treffer setzen. Schwieriger wurde es in der Halbdistanz, was sein Gegner schnell erkannte. In dem offenen Gefecht fehlten Alexander nur wenige Treffer zum Sieg. Trotz dieser knappen Niederlage war Clubchef Hans Engelhardt sehr zufrieden über die gezeigte Leistung.

Zum Kampf von Cindy Petereit zitiere ich mal die HP vom TSV Oelsnitz/Vogtl. . Dort steht: " .... Gute Boxkost wurde im einzigen Frauen-bzw.Mädchenkampf des Wettbewerbes geboten. Schien zuerst die Chemnitzerin Vicky Arnold die Begegnung zu dominieren, schoss sich die Zittauerin Cindy Petereit immer besser ein. Vor allem Dank einer ansatzlos und gestochen geschlagenen Führhand brachte die Ostsächsin ihre Gegnerin mehr und mehr in Bedrängnis. Als die Überlegenheit zu deutlich wurde, brach der Ringrichter die Begegnung ab. (2.Runde,Anm.d.Red.) RSC-Sieg und Pokal ( Beste Boxerin,Anm.d.Red.)für Cindy Petereit. ... " Ich denke dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.
                           
Zurück zum Seiteninhalt