2004 - Boxclub Dreiländereck Zittau

Direkt zum Seiteninhalt

2004

HISTORY
BOXCLUB Zeitreise - 2004
Stephan Langer - Regionalmeister 2004

Der Boxclub Dreiländereck nahm am 28.02.04 an den, in diesem Jahr neu geschaffenen, Regionalmeisterschaften teil.

Stephan Langer zeigte in seinem Finalkampf gegen den starken Dresdner Nast eine starke kämpferische Leistung und konnte die erste Runde offen halten. In Runde zwei wurden dann wieder Stephan´s Schwächen im Deckungsverhalten deutlich, so dass er diese Runde verlor. Eine wahre Meisterleistung an Motivationskunst vollbrachte Stephan´s Trainer Klaus Benedict in der Pause vor der letzten Runde. Keinen Zweifel daran lassend das er diesen Kampf gewinnen will begann Stephan die dritte Runde druckvoll und bot eine überzeugende kämpferische Leistung.

Mit einem hauchdünnen, aber einstimmigen Urteil zu seinen Gunsten, wurde Stephan Langer Regionalmeister und hat sich damit für das Halbfinale der Sachsenmeisterschaft am 20./21.03. qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch !!!


Bronze für Stephan

Stephan Langer vom BC Dreiländereck boxte am Samstag den 20.03.04 im Halbfinale der Sachsenmeisterschaft AK Kadetten.
Leider erfüllten sich die Hoffnungen auf eine Finalteilnahme nicht. Stephan begann seinen Kampf gegen Henry Groß aus Neuwelt konzentriert und druckvoll. Jedoch schlichen sich von Anfang an bei Stephan bisher nicht gekannte technische Fehler ein. Eine sehr gute kämpferische Leistung, über die gesamten drei Runden, reichte am Ende jedoch leider nicht um diesen knappen Kampf für sich zu entscheiden.

So blieb am Ende ein trotz allem guter 3.Platz.

Deutschlandauswahl"Ost" gewinnt Länderkampf im Zittauer Westparkcenter

Die rund 150 Zuschauer im Zittauer Westparkcenter haben Ihr Kommen nicht bereut. Sie sahen 16 hochklassige und spannende Kämpfe.

Anläßlich des EU-Beitritts von Polen und Tschechien stellte sich erstmals eine Auswahl des Dreiländerecks vor. Stephan Langer und Tim Kratzer vom BCD sowie Athleten vom BC Nord (CZ), aus Liberec, Usti n.L. und Zgorzelec sowie aus Bautzen , Niesky bildeten ein Team. Für die Deutschlandauswahl "Ost" traten Boxer aus Berlin, Görlitz, Bautzen, Weißwasser, Bischofswerda sowie Stefan Brussig an.

Die Experten am Ring waren sich einig : Eine rundum gelungene Veranstaltung, die auf beachtlichem Niveau stand." Dafür sorgten vor allem die talentierten Boxer aus Berlin.

Stephan Langer gehörte zu den Besten der Dreiländereckauswahl. Gegen den Bautzner Anton Zagarodnig wurde es der erwartet schwere Kampf der dann doch schon in der ersten Runde etwas überraschend zu Ende war. Zu Beginn konnte Stephan gut gegen halten und übernahm immer mehr das Heft des Handelns. Ein präziser Aufwärtshaken kurz vor Ende der ersten Runde beendete den Kampf zu Gunsten von Stephan.

Tim Kratzer brachte in seinem ersten Kampf eine Topleistung. Sein Gegner, der Görlitzer David Wullinger, stand bereits 17 mal im Ring und hatte alle Mühe sich den Angriffen von Tim zu erwehren. Am Ende wurde Tim die Unerfahrenheit zum Verhängnis und er verlor knapp. Trotzdem kann er auf diese Leistung stolz sein und sollte im nächsten Kampf daran anknüpfen !

Stefan Brussig, diesmal für die Deutschlandauswahl "Ost" boxend, bestritt seinen letzten Kampf. Nocheinmal hochmotiviert und konzentriert bestritt er diesen Kampf. Nach einer Trefferserie in der dritten Runde gab sein Gegner auf. Ein erfolgreicher Abschluss einer langen Boxerkarriere. Stefan bleibt dem Verein aber als Trainer, Kampfrichter und Organisator erhalten.
Grenzlandpokal setzt Tradition fort

Seit dem Jahr 2000 wird immer Mitte November im Westparkcenter Zittau um den Grenzlandpokal geboxt. Auch an diesem Samstag war es wieder so weit. Boxer aus Polen, Berlin, Dresden, Hainsberg, Cottbus, Bautzen, Bischofswerda, Görlitz und vom heimischen Boxclub Dreiländereck zeigten in 12 Kämpfen auch im Nachwuchsbereich attraktiver und spannender Boxsport geboten wird. Vor rund 100 Zuschauern boten auch die Boxer, Waldemar Meinhardt und Alexander Borsin, vom Boxclub Dreiländereck eine ansprechende Leistung. W.Meinhardt verfehlte, in seinem ersten Kampf, trotz einer tollen kämpferischen Leistungssteigerung knapp einen Sieg über Anatoli Jalanski aus Dresden und musste sich mit einem unentschieden zufrieden geben. Sein Trainer Peter Glatt wertet dieses aber trotzdem als tollen Erfolg und Ansporn für seinen Schützling.

Für Alexander Borsin, ebenfalls seinem ersten Kampf, war der Bautzener Willi Assafatow, immerhin schon mit einer Kampferfahrung von 20 Kämpfen, noch eine Nummer zu groß. Alexander hielt zwar tapfer dagegen, die deutliche Punktniederlage war aber unvermeidbar. Trotzdem zeigte Alexander eine Leistung die Mut macht für weitere Kämpfe, dann sicherlich gegen etwas leichtere Gegner.

Mitreißenden Boxsport zeigte auch der Dresdner Marcel Richter der für seine Leistung diesmal den Grenzlandpokal erhielt.

Mit dieser Veranstaltung verabschiedete sich der Boxclub Dreiländereck für das Jahr 2004 aus dem Zittauer Westparkcenter. Der nächste Heimkampf steigt dann erst am 12 Februar 2005.

Bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang noch mal bei allen fleißigen Helfern, ohne die so eine Veranstaltung nicht durchzuführen wäre.


Boxclub Dreiländereck in Polen erfolgreich

Drei Boxer des BCD weilten am Samstag (18.12.04) auf Einladung des Zgorzelecer Boxvereins in der pol. Neißestadt. Auch wenn letztendlich nur Mussaffar Fatachov vom Trainingszentrum Oberland in den Ring stieg war es doch ein sehr erfolgreicher Ausflug.

Der 20 jährige Mussaffar ließ von der ersten Sekunde an keinen Zweifel an seinem Siegeswillen. Der Pole Bolislavic spürte immer wieder die harte rechte Gerade von Mussaffar. Schon kurz nach Beginn der ersten Runde wurde er angezählt. Nun ließ Mussaffar nicht mehr locker und nachdem er wiederholt harte Wirkungstreffer landete wurde der Kampf vom Ringrichter noch in Runde 1 beendet. ( RSC 1.Runde )

Die Gegner von Alexander Borsin und Waldemar Meinhardt konnten krankheitsbedingt nicht antreten.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden weiter Kontakte mit poln. Vereinen geknüpft und eine weitere Zusammenarbeit vereinbart. So werden unsere einheimischen Boxfans nun öfter gute poln. Boxer im Zittauer Ring sehen.

Die z.T. sehr guten Vorstellungen unserer 4 Nachwuchsboxer vom TZ Oberland, in den letzten 3 Wochen, lassen uns optimistisch ins Jahr 2005 sehen. Dann hoffen wir das unsere z.Zt. verletzen Zittauer Tim Kratzer und Stephan Langer wieder in das Wettkampfgeschehen eingreifen können und sich weiterer Nachwuchs dafür anbietet.
                           
Zurück zum Seiteninhalt