2003 - Boxclub Dreiländereck Zittau

Direkt zum Seiteninhalt

2003

HISTORY
BOXCLUB Zeitreise - 2003
Trainings - und Schauwettkämpfe zum 2. Spätsommerfest in Oybin am 30.08.2003


Im Rahmen des 2. Spätsommerfestes in Oybin vom 29.08. - 31.08.2003 zeigte sich der Boxclub Dreiländereck erneut den Zuschauern mit Trainings- und Schauwettkämpfen. Unterstützt wurden wir diesmal durch den Boxclub "Bíla Rûze" aus Hradek sowie vom LSV Niesky. Den Zuschauern konnten 12 schöne, abwechslungsreiche Sparringkämpfe in unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen geboten werden.Darunter war auch Yvonne Israel, eine unserer 3 aktiven Frauen, vertreten, sowie unser jüngstes Nachwuchstalent Emanuel Baumeier, der mit 8 Jahren ins Seilquadrat stieg.

Los ging es 13 Uhr - alle Boxer fanden sich zum pünklich zum Wiegen ein. An der Kampfaufstellung versuchte sich zum ersten mal Andrea Herwig, brauchte dann aber doch noch professionelle Unterstützung. Günter Liebich, der seit August nun wieder zu all unserer Freunde seine Unterstützung zugesichert hat war unser Ringsprecher, Hagen Siegmund war Zeitnehmer und Andrea Herwig und Hans Engelhardt wechselten sich als Ringrichter ab.

Zunächst drohte die Veranstaltung im Chaos zu versinken, denn es war sehr schwierig mit unseren tschechischen Boxkollegen zu kommunizieren, so dass es zu Verwechslungen oder Verzögerungen kam. Aber alle gaben sich Mühe und versuchten sich mit gegeben Mitteln zu arrangieren, weshalb es eine recht gelungene Veranstaltung wurde, welche von Zuschauern leider nur mäßig besucht wurde.
Andrea Herwig gewinnt Sachsenmeisterschaft in Markranstädt am 28.09.2003

Andrea Herwig holte am 28. September 2003 in Markranstädt für den Boxclub Dreiländereck den ersten Meistertitel: sie wurde Sachsenmeisterin der Frauen in der Gewichtsklasse bis 70 kg (Mittelgewicht). Gegenüber stand ihr Nicole Richter vom Boxclub Torgau, gegen die Andrea bereits im November 2002 überlegen gewann. Dennoch war es diesmal in Markranstädt kein leichter Kampf: Andrea, gesundheitlich leicht angeschlagen und im Trainingsrückstand, erkämpfte sich hart aber beherzt den Titel über die gesamte Distanz von 3 Runden je 2 Minuten und gewann schließlich knapp nach Punkten mit 20:18. Im Kampf gewann Andrea überraschender Weise trotz großer Nervosität zu Ihrer alten Stärke zurück, bewies einen unbändigen Kampfeswillen und beherrschte Ihre Gegnerin von der ersten Sekunde bis zum letzten Gong. Stets nach vorne gehend trieb sie Nicole Richter nicht nur immer wieder in die Ecke und konnte dort viele Punkte sammeln, sondern landete mit Ihrer Linken harte Treffer, so dass Nicole Richter zwei mal angezählt werden musste. Allerdings musste Andrea auch viele unnötige Schläge einstecken, da sie sehr steif ihrer Gegnerin gegenüber stand. Vor allem in der dritten und letzten Runde konnte Nicole Richter noch einmal ordentlich Punkte sammeln und verletzte Andrea mit Ihren harten Schlägen, so dass sie eine Platzwunde und blaue Augen verpasst bekam. Andrea dazu: "Das gehört zu einem Kampf nun mal dazu - damit muss ich ständig rechnen. Natürlich ist es für eine Frau kein schöner Anblick, aber ich kann damit leben." Als das Urteil bekannt gegeben wurde, war Andrea sehr erleichtert. "Mir viel ein Stein vom Herzen - ich war froh, dass es endlich vorbei war. In der Vorbereitung hatte mich der Kampf recht viele Nerven gekostet", so Andrea.

Mit dem Sieg in Markranstädt konnte sich Andrea außerdem für die Deutschen Meisterschaften der Frauen in Meppen vom 6. - 8. November qualifizieren. Dort wird sie erneut im Ring Ihr Revier verteidigen und kämpfen wie ein Löwe, um für Ihren Boxclub Dreiländereck den nächsten Titel zu holen. "Ein Sieg bei den Deutschen Meisterschaften würde mich sehr stolz machen und es wäre mir eine große Ehre für unseren Boxclub eine solche Auszeichnung erboxen zu können - das hat sich unser Verein einfach verdient!" In diesem Sinne drücken wir schon jetzt ganz fest die Daumen...

Neben Andrea Herwig trat auch Stefan Brussig in der Gewichtsklasse bis 69 kg der Männer für den Boxclub Dreiländereck in den Ring, und lieferte sich dort mit Heiko Matthes aus Zwickau einen spannenden Kampf. Der 31-jährige Zittauer unterlag allerdings im Halbfinale mit 13:29 Punkten dem starken Matthes und holte die Broncemedaille und damit ebenfalls einen großen Erfolg für unseren Boxclub.

Schauboxen am Olbersdorfer See am 04.10.2003

Am Olbersdorfer See sollte für das Jahr 2003 die zweite große Schauboxveranstaltung durchgeführt werden, nach dem bereits in Oybin anlässlich des 2. Spätsommerfestes der Boxclub Dreiländereck für seine Zuschauer Kämpfer zu Sparringszwecken in den Ring schickte.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und fast schon gewohntem Durcheinander startete die Veranstaltung leider erst 14:45 Uhr. Der Boxclub Dreiländereck möchte sich hier an dieser Stelle noch einmal für diese Panne entschuldigen und dankt für das Verständnis aller Zuschauer.

Den knapp 100 Boxsportfreunden, die uns im Zelt der Veranstaltung beiwohnten, konnten 12 schöne Sparringkämpfe geboten werden. Neben Dominique Tschiedel, der hier sein erstes mal in den Ring stieg und sich hervorragend geschlagen hat, traten auch Stephan Langer und Felix Halang in den Ring.

Unterstützt wurden wir diesmal von den Boxsportvereinen aus Niesky, Bischofswerda und Zgorzelec. Unter anderem kämpften namhafte Boxer wie Tino Fröhlich von Niesky, der dieses Jahr Vizesachsenmeister wurde.

Wir danken allen, die uns bei dieser Veranstaltung unterstützt haben.
Niederschlesische Meisterschaft in Niesky am 08.11.2003 - Stephan Langer vertitt den Boxclub Dreiländereck
Mit Stephan Langer startete leider nur ein Aktiver vom Boxclub Dreiländereck bei der Nieder- schlesischen Meisterschaft in Niesky . In seinem Kampf gegen den starken Cottbuser Marco Gläser, überzeugte Stephan vor allem durch seine kämpferische Leistung. In einem über alle drei Runden bedingungslosen Schlagabtausch hatte Stephan aber leider immer wieder eine Faust zu wenig im Ziel und verlor knapp mit 2:1 Richterstimmen .

Trotz dieser Niederlage sind bei Stephan in allen Bereichen Fortschritte zu erkennen gewesen, auf die er weiter aufbauen sollte !
8.11.2003 - Meppen (übernommen von HP des BVS (ehem. ABVS))

1. Frauen-DM mit dreimal Bronze für sächsisches Trio - ABVS hat Nachholebedarf

Frauenboxen - ein Thema was für den DBV (früher DABV) lange Zeit ein Tabuthema bzw. lästiges Problem war. Während sich national nun immer mehr Befürworter und Interessenvertreter fanden, scheint das Thema für den ABVS immer noch fünftes Rad am Wagen zu sein. Zwar sollte im Hinblick auf diese DM nach der letzten erweiterten Vorstandssitzung im Oktober ein Gespräch zur Findung eines kommissarischen Frauenwartes durchgeführt werden, doch das wars dann wohl schon?
Jedenfalls war am Tag des DM-Beginns aus der ABVS-Geschäftsstelle nicht zu erfahren, welche Athletinnen der ABVS für die DM gemeldet hat!

So stammen diese aktuellen Informationen von der Frauenboxseite im Internet. Demnach starteten drei ABVS-Athletinnen in Meppen: Katja Ficker (TuS BC Oelsnitz/E., - 48 kg), Andrea Herwig (BC Dreiländereck Zittau, - 70 kg) und Nicole Richter (1. BC Torgau, - 70 kg).

Während alle im Viertelfinale nicht in den Ring mussten, hier die Halbfinal-Ergebnisse des Trios:


Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 48 kg Rebekka Hermann (LV Südwest) RSC 1. Rd. über Katja Ficker (TuS BC Oelsnitz/E.)
- 70 kg Sybille Marks (LV Bayern) RSC 3. Rd. über Andrea Herwig (BC Dreiländerck Zittau)
- 70 kg Tanja-Marie Asaye (LV Hamburg) RSC 3. Rd. über Nicole Richter (1. BC Torgau)
Weihnachtsturnier in Babelsberg

Vier Tage vor Weihnachten folgten Matti Siegmund, Stephan Langer und Stefan Brussig der Einladung des SV Babelsberg am dortigen Weihnachtsturnier teilzunehmen .

Allerdings wurden keine Weihnachtsgeschenke verteilt !

Als erster machte Matti Siegmund diese Erfahrung, der beherzt die erste Runde begann, aber leider ließ er sich das Heft des Handelns komplett aus der Hand nehmen und wurde nach dem zweiten Wirkungstreffer, kurz vorm Runden Ende, durch den Ringrichter, aus dem Kampf genommen.

Stephan Langer knüpfte nahtlos an seine guten Leistungen der letzten Kämpfe an und setzte seinen Gegner, Benjamin Mohr vom heimischen SV Babelsberg , in der ersten Runde ständig unter Druck so das diese auch klar zu seinen Gunsten gewertet werden musste . Obwohl Stephan weiterhin versuchte den Kampf zu bestimmen nutzte sein Gegner nun konsequenter Stephans nachlässige Deckung und kam zu häufigen Treffern, so das diese Runde im günstigsten Fall unentschieden gewertet werden konnte. In Runde drei setzte sich die Tendenz leider fort und so verlor Stephan nicht nur diese Runde sondern auch den gesamten Kampf, der auf neutralem Boden eventuell unentschieden geendet hätte.

Unser "Oldie", Stefan Brussig, musste sich mit dem um einige Jahre jüngeren und ebenfalls aus Babelsberg stammenden Eugen Plinger auseinandersetzen. Mit einer gewohnt kämpferisch starken Leistung hielt Stefan den Kampf jederzeit offen, konnte sich aber in keiner der vier Runden , entscheidenden Vorteil heraus boxen. So stand am Ende ein hochverdientes Unentschieden zu buche.

Damit endet für den Boxclub Dreiländereck ein erfolgreiches Sportjahr .
Jahresbericht 2003

Das Sportjahr 2003 war für die Abteilung Boxen der HSG Turbine Zittau das bisher erfolgreichste. Nachdem im November 2002 der alte Vorstand geschlossen zurückgetreten ist, bildete sich am Jahresbeginn eine Arbeitsgruppe um Hans Engelhardt, die mit aller Kraft verhindern wollte, das der Boxsport im Dreiländereck wieder in der Versenkung verschwindet. In dieser schwierigen Phase konnten wir auf die Unterstützung der Geschäftsstelle der HSG und von Geschäftsführer Herrn Seifert bauen. Dafür an dieser Stelle nochmals unser Dankeschön.

Im Januar nahmen 4 Boxer an den Sachsenmeisterschaften der Jugend, Kadetten und Junioren teil.
1 Bronze- und 2 Silbermedaillen waren das zufriedenstellende Ergebnis.
Der erste Heimwettkampf  2003 wurde dann zum Prüfstein des neuen Organisationsteams. Mit 16 Kämpfen, davon 10 mit Boxern vom BC Dreiländereck, und rund 200 Zuschauern war diese Veranstaltung ein voller Erfolg und demonstrierte nun auch in der Öffentlichkeit, der Boxsport in Zittau und Seifhennersdorf lebt.

Zudem nahmen unsere 10 aktiven Boxer an zahlreichen Auswärtsveranstaltungen teil. Unter anderem in Schwarzenberg, Fürstenwalde, Wurzen, Riesa und Dessau. Höhepunkt war hier sicherlich das internationale Turnier im tschechischen Hradek an dem wir mit 6 Kämpfern teilnahmen.

Damit der Boxsport in Zittau und Umgebung noch bekannter wird und auch um Nachwuchs zu gewinnen, veranstalteten wir 3 Schauveranstaltungen in Oybin, Seifhennersdorf und Olbersdorf.

Bei den Sachsenmeisterschaften der Männer/ Frauen, am 27./28.09.04 in Markranstädt , holte Andrea Herwig den Sachsenmeistertitel. Stefan Brussig erkämpfte einen 3. Platz. Rund 6 Wochen später sicherte Andrea sich und dem Verein den bisher größten Erfolg. Sie belegte bei den ersten Deutschen Meisterschaften der Frauen einen hervorragenden 3.Platz.

Der absolute Höhepunkt des Jahres waren die Ostdeutschen Meisterschaften im Westparkcenter am 11. Oktober. Mit der Verlegung dieser hochklassigen Veranstaltung nach Zittau, würdigte der ABVS auch die gute und kontinuierliche Nachwuchsarbeit in Zittau und Seifhennersdorf.

Am 18.11. wurde dann eine Abteilungsleitung , von den Mitgliedern des BC, gewählt und so auch die gute Arbeit, der im Januar eingesetzten Arbeitsgruppe bestätigt. Gewählt wurden Hans Engelhardt (Abteilungsleiter), Stefan Brussig ( stellv. Abteilungsleiter ), Brigitte Engelhardt, Andrea Herwig, Klaus Benedict und Rainer Fischer.

Den Abschluss des Jahres 2003 bildete am 29.11. das Grenzlandpokalturnier im Zittauer Westparkcenter und das Weihnachtsturnier am 20.12. in Babelsberg.

Für das Jahr 2004 wird der Boxclub Dreiländereck  sein Augenmerk noch stärker auf die Nachwuchsgewinnung legen um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.

Die Sportler, Trainer und Funktionäre des Boxclub Dreiländereck

wünschen ALLEN ein

friedliches Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr !!!!!!!!!!!

                           
Zurück zum Seiteninhalt